Bild eines Baby im 10 Monat

Baby 10. Monat

Der 10. Monat deines Babys offenbart bereits viel über die spätere Persönlichkeit. Auch der eigene Willen rückt für Kinder mit zehn Monaten immer mehr in den Vordergrund, sodass das ein oder andere „Nein“ für euch mittlerweile zum Alltag gehört.

So geht’s deinem Baby im 10. Monat

Die meisten Babys sind mit 10. Monaten fast nur noch krabbeln, oft auch ein Stück laufend, unterwegs. Wenn dein Baby jedoch auch mit zehn Monaten noch nicht alleine steht oder krabbelt oder auch alleine sitzt, dann brauchst du dir keine Sorgen machen – auch das ist noch ganz normal, da jede Entwicklung ganz individuell verläuft.

Viele Babys laufen ganz alleine auch erst nach ihrem ersten Geburtstag, daher hat dein Kind in jedem Fall noch Zeit, die Welt in Ruhe und im eigenen Tempo zu erkunden. Worin jedoch alle Kinder gleich sind: Das Erkunden läuft immer mithilfe des Mundes ab, was bedeutet, dass fast alle Kinder Entdeckungen durch die Zunge und den Geschmack machen – ihr solltet daher darauf achten, was nun (mit dem neuen Bewegungsdrang) in erreichbarer Nähe ist und für das Baby in jedem Fall schädlich wäre. Die Neugierde eures Kindes solltet ihr auf keinen Fall unterschätzen.

Viele Kinder bekommen mit 10. Monaten auch schon die ersten Zähne und können daher die Beikost (oder die alleinige Kost) am Tisch genießen, vielleicht sogar mit richtigem Kindergeschirr und Kinderbesteck. Auch in Sachen Getränke sollte euer Kind im 10. Monat schon gut einen Liter Wasser oder ungesüßten Tee zu sich nehmen – zusätzlich zur Milch.

So geht’s deiner Frau im 10. Monat

Für deine Frau war die Verständigung mit eurem Nachwuchs per Babysprache immer eine gute Möglichkeit, die Gefühle des Babys zu deuten, es zum Lachen zu bringen und vieles mehr. Nun allerdings solltet ihr die Babysprache im 10. Monat langsam, aber sicher gänzlich weglassen. So kann sich die Sprache am besten entwickeln.

Wen deine Frau Angst hat, dass sich euer Nachwuchs beim Entdecken der neuen Fähigkeiten verletzt, oder den Drang hat, dein Kind immer und überall beschützen zu wollen, solltest du versuchen, sie ein wenig zu beruhigen. Es ist wichtig, dass euer Baby die Erfahrung macht, auch mal auf dem Po zu landen. Wichtig ist außerdem, gewisse Grenzen kennenzulernen, die mit einem „Nein“ durchaus signalisiert werden können.

Das kannst du im 10. Monat tun 

Damit sich die Sprache frei und gut entwickelt, ist es wichtig, korrekt mit dem Baby zu sprechen. Einfache Erklärungen sind ausreichend, um dem Kind Eindrücke und gleichzeitig Sprache zu vermitteln. Auch, wenn es den gesamten Zusammenhang noch nicht verstehen mag, so wird dennoch das Sprachempfinden geschult.

Auch hier gilt wieder: Wenn dein Baby noch keine angedeuteten Worte spricht oder keine Anstalten macht, sich für die Sprache zu interessieren, so ist auch das nicht beunruhigend. Viele Kinder sprechen die ersten Worte erst vor oder nach dem zweiten Geburtstag, auch wenn die Kleinen eigentlich schon viel mehr verstehen, als sie es selbst ausdrücken.

Im 10. Monat ist auch häufig eine gute Zeit, um die ersten größeren Ausflüge zu unternehmen. Da die Beobachtungsgabe und Aufmerksamkeitsspanne schon besser ist, haben die Kleinen beispielsweise viel Freude bei einem Besuch im Zoo oder bei Wasserspielen im Garten.

Wichtige Termine und ToDo’s im 10. Monat

Bild Whatsapp bei papa.de
Auf papa.de findest du ein Elternmagazin aus der Sichtweise von Vätern/Papas geschrieben. Werde Teil unserer großen Community und erlebe die Faszination des Elternseins aus dem Blickwinkel eines Papas.