Betriebsübernahme

Rückengesundheit bei Kindern

Rückenprobleme kennt man bei Erwachsenen, die schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Der Grundstein für Rückenleiden wird aber meist schon in der Kindheit gelegt. Tatsächlich sind beklagen schon viele Schulkinder Probleme mit dem Rücken. Was läuft bei unseren Kids schief, dass sie schon im Schulalter klagen: “Papa, ich hab Rücken!”?

Wie viele Kinder haben bereits “Rücken”?

Dsa Robert Koch Institut fasst die Zahlen zusammen, welche die Kinder- und Jugendgesundheitssurveys KiGGS zu Tage förderte. Kinder und Jugendliche wurden befragt, wie häufig sie in den letzten 3 Monaten Rückenschmerzen hatten. Die Zahlen sind erschreckend.

Mädchen haben etwas häufiger Rückenbeschwerden, als Jungs. Bei den 14- bis 17-Jährigen haben in den letzten 3 Monaten vor der Befragung etwa 39 % der Jungen Rückenbeschwerden gehabt, bei den Mädchen waren es rund 51 %. Jungs und Mädchen gaben an, dass Probleme mit dem Rücken zu den häufigsten gesundheitlichen Beschwerden gehören, mit denen sie zu kämpfen haben.

[table “19” not found /]

Auch die Weltgesundheitsorganisation befragte Jungen und Mädchen. Doch hier wurde gefragt, wer fast jede Woche Beschwerden mit dem Rücken habe. Deutsche Kinder im Alter von 11-17 Jahre haben massive Probleme. 24 % der Mädels haben fast wöchentlich mit “Rücken” zu kämpfen, bei den Jungs sind es 19 %. Um die Rückengesundheit bei Kindern steht es schlecht.

Warum haben Kinder Rückenprobleme?

Bei einer weiteren Statistik wurden Kinderärzte über Vermutungen befragt, warum es um die Rückengesundheit bei Kindern so schlecht bestellt ist. Das sind die Antworten der Kinderärzte:

  • 98 % zu wenig Bewegung und zu wenig Sport in der Freizeit
  • 95 % zu viel TV-Konsum & PC-Nutzung
  • 91 % Eltern tun zu wenig für die motorische Entwicklung ihrer Kinder
  • 60 % zu wenig oder schlechter Sportunterricht an den Schulen
  • 53 % falsche bzw. schlechte Ernährung der Kinder
  • 42 % niedriger Bildungsstatus und geringer Einkommensstandard der Eltern

Quelle: www.statista.com

Dein Kind hat bereits Rückenschmerzen?

Gehört dein Kind schon zu den Kindern, die häufiger oder seit längerem Rückenweh haben, solltest du dies unbedingt von einem Kinderarzt oder Jugendarzt abklären lassen. Insbesondere anhaltende Rückenschmerzen können Anzeichen dafür sein, dass ein ernsthaftes Problem vorliegt. Entzündungen, Haltungsschäden, Wachstumsstörungen oder Fehlbelastungen können Ursache für Rückenbeschwerden bei Kindern sein, waren die Kinderärzte im Netz. Auf der Website von Kinderärzte im Netz findest du nähere Informationen dazu und Tipps, wie Kinder richtig sitzen.

15. März: Tag der Rückengesundheit

Rückenschmerzen belasten die Gesellschaft. Rückenbeschwerden sind nach Atemwegsinfekten die zweithäufigste Ursache für Krankmeldungen (bei den Erwachsenen). Laut einer Umfrage der Techniker Krankenkasse fallen 25 Millionen Fehltage auf dieses Volksleiden, das seit 10 Jahren verstärkt auch Kinder betrifft.

Die Zahlen sind das Eine. Rückenleiden sind zudem schmerzhaft und bereits für Kinder und Jugendliche eine enorme Belastung, die zulasten der Lebensqualität geht. Rückenschmerzen können sogar zu massiven Einschränkungen der Körperbeweglichkeit führen und zahlreiche weitere Folgeerkrankungen nach sich ziehen.. Das einzig Positive: Rückenschmerzen sind häufig vermeidbar.

Ab wann sollten Eltern auf die Rückengesundheit bei Kindern achten?

Schon im Säuglingsalter kannst du auf die Rückengesundheit deines Kindes achten, indem du deinem Kind einen guten Kinderwagen kaufst und für das Babybett eine rückenfreundliche Kinderbettmatratze anschaffst.

Barfuß laufen & gutes Schuhwerk

Sobald dein Baby mobil wird und seine ersten Schritte läuft, überlegst du, welche Schuhe dein Kind jetzt braucht. Diese Überlegung ist natürlich richtig, denn die Babyfüße sollen gesund groß werden dürfen und brauchen gutes Schuhwerk. Das Beste für dein Baby ist aber, wenn es so oft wie möglich gar keine Schuhe trägt und barfuß läuft. Nur beim Barfußlaufen kann der Fuß sich uneingeschränkt und frei bewegen. Dies ist wichtig für die Rückengesundheit deines Kindes. Tragen Kinder zu enge Schuhe oder schlechtes Schuhwerk, kann sich dadurch das Knochengerüst deines Kindes deformieren. Rückenleiden sind dann die Folge. Wenn du das nächste Mal Babyschuhe oder Schuhe für dein älteres Kind kaufst, hilft dir unser Ratgeber Kinderschuhe.

Viel Bewegung, Sport & kein Übergewicht

Ein gesunder Rücken braucht viel abwechslungsreiche Bewegung. Dies verhindert frühzeitigen Verschleiß der Gelenke und unterstützt eine kräftige Rückenmuskulatur. Bewegung ist auch deshalb so wichtig, weil sie dabei gesunde Bewegungsabläufe des gesamten Körpers fördert und dazu beiträgt, Übergewicht zu vermeiden.

Übergewicht bedeutet für den Körper weitaus höherer Verschleiß, als altersbedingt notwendig ist. Bereits in der Pubertät können sich erste Verschleißerscheinungen zeigen, die mit zunehmendem Alter immer mehr zu Rückenbeschwerden führen. Die Kombination von ausgewogener und gesunder Ernährung im Kindesalter und Sport ist deshalb für die Rückengesundheit bei Kindern enorm wichtig.

Früh zu Sport und Bewegung animieren & auf Gewicht achten

Ein normales Körpergewicht und Rückengesundheit gehören zusammen. Auf das Körpergewicht von Kindern achten, bedeutet nicht, sie zu hungernden und magersüchtigen Wesen zu erziehen. Es geht lediglich darum, dass Kinder nicht adipös, also krankhaft übergewichtig werden.

Kinder, die bereits stark übergewichtig sind, empfinden Sport als anstrengend und häufig haben sie keine Lust, sich zu bewegen, weil intensives Training mit unnötigen Kilos keinen Spaß macht und andere Kinder die dickeren Kinder hänseln. Sie fressen den Kummer im wahrsten Sinne des Wortes in sich rein (kompensieren!) und bewegen sich noch weniger.

Animiere dein Kind – in jedem Alter – zu mehr Bewegung. Geht spazieren, lasst Drachen steigen, tobt euch auf dem Spielplatz aus. Hier findest du weitere coole Ideen für Outdoor Aktivität mit Kind, bei denen zwar der Spaß im Vordergrund steht, Sport und Bewegung aber nicht zu kurz kommen.

Schulranzen: Kinder kein unnötiges Gepäck schleppen lassen

Täglich gehen die größeren Kids und die Schule und haben ihr Schulmaterial auf dem Rücken zu schleppen. Bereits beim ersten Schulranzen solltest du auf leichte und ergonomische Schulranzen achten, die eng am Körper sitzen. So wird das Kind weder nach hinten gezogen, noch muss es sich nach vorne beugen, um nicht nach hinten zu kippen.

In den Ranzen gehören nur die Schulsachen, die dein Kind an diesem Tag in der Schule braucht. Spielsachen, nicht benötigte Schulbücher und andere schwere Gegenstände bleiben zuhause.

Eine Alternative zum Schulranzen ist der Trolley. Der Ansatz ist ganz gut, weil dein Kind gar nichts schleppen muss. Allerdings sind Trolleys für Schüler nicht optimal, da sie meistens entweder nur mit der rechten Hand oder nur mit der linken Hand gezogen werden und daher die Wirbelsäule verdreht und meist einseitig belastet wird.

Baby-, Kinder- und Jugendbett: Auf richtige Matratze achten

Wie man sich bettet, so liegt man. Das stimmt auch bei Kindern. Achte immer auf die richtige Matratze im Bett deines Kindes. Diese sollte weder zu weich, noch zu hart sein. Leider gibt es keine allgemeingültigen Tipps, welche Schlafmatratze für dein Kind optimal ist, um die Rückengesundheit zu fördern. Vor dem Kauf einer Matratze solltest du dein Kind im Schlaf beobachten. Schläft es eher auf der Seite oder eher auf dem Rücken? Wiege dein Kind vor der Anschaffung. Dann lasse dich in einem Bettenfachmarkt oder einem Matratzenfachgeschäft beraten. Es gibt eine riesige Auswahl an Kinderbettmatratzen und Jugendbettmatratzen. Bei der Auswahl ist die Schlafposition deines Kindes, das Körpergewicht und die Körpergröße ausschlaggebend, welcher Härtegrad benötigt wird. Eine passende Matratze trägt der Erholung des Rückens und der Muskulatur in Rücken und Nacken bei. Zu bequem darf die Unterlage aber nicht sein, da dein Kind sonst zu tief schläft und sich im Schlaf zu wenig bewegt.

Wie wichtig ist die Rückengesundheit bei Kindern?

Aponet berichtet, dass viele Kinder im Schulalter bereits unter Skoliose, anderen Verkrümmungen der Wirbelsäule, Schmerzen im Bereich der Lendenwirbel und dauerhaften Muskelverspannungen leiden. Die Beschwerden potenzieren sich mit dem Alter und belasten bereits in der Kindheit. Beschwerden im Rücken strahlen aus und können z. B. Nackenschmerzen, Kopfschmerzen und Migräne verursachen.

Dies macht klar: Rückengesundheit bei Kindern ist extrem wichtig, damit sie als gesunde Menschen heranwachsen und möglichst früh lernen, besser auf ihren Rücken zu achten – nicht nur am Tag der Rückengesundheit! Du als Papa kannst den Grundstein für dieses Bewusstsein legen und deinem Kind von klein auf vermitteln, wie es auf seine Rückengesundheit aufpassen sollte.

Auf papa.de findest du ein Elternmagazin aus der Sichtweise von Vätern/Papas geschrieben. Werde Teil unserer großen Community und erlebe die Faszination des Elternseins aus dem Blickwinkel eines Papas.