Bild 6te Schwangerschaftswoche

6. SSW – 6. Schwangerschaftswoche

Die sechste Schwangerschaftswoche ist für deine Frau weiterhin von einem Hoch an Hormonen geprägt. Der Frauenarzt ist nun auch in der Lage, die Schwangerschaft organisch zu bestätigen, was bedeutet, dass sich der Körper bereits auf die Geburt vorbereitet. Dein Baby ist in dieser Woche etwa vier Millimeter lang und wird nun auch mit Sauerstoff und wertvollen Nährstoffen über Nabelschnur und Plazenta versorgt.

So geht’s deinem Baby in der 6. SSW

In der sechsten Schwangerschaftswoche hat das Embryo stolze vier Millimeter Länge erreicht und wird nun zum ersten Mal über die Nabelschnur und Plazenta mit wichtigen Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Da die Leber noch nicht dafür bereit ist, übernimmt nach wie vor der Dottersack die Stoffwechselfunktionen.

Der Körper deines Babys entwickelt sich auch in der 6. Schwangerschaftswoche rasant weiter – mittlerweile sind Kopf und Hals ausgeprägt. Die Anlagen für Ohren, Augen und Gehirn sind bereits zu erkennen. Der Brustkorb ist in der 6. Woche mit dem Ultraschallgerät sichtbar, da dein Baby schon zwölf Brustwirbel besitzt.

Während der sechsten Woche beschäftigt sich das Embryo vorrangig mit der Anlage für die Beine und dem Vorläufer der Wirbelsäule. Zu dieser Zeit ist sogar noch ein kleiner Schwanz statt Beine zu sehen – die Evolution lässt grüßen.

So geht’s deiner Frau in der 6. SSW

Noch immer wird deine Frau von unzähligen HCG-Hormonen überschwemmt, was allerdings vor allem für eine sichere Versorgung deines Kindes im Mutterleib elementar ist. Das Hormon sorgt dafür, dass die Regelblutung unterdrückt wird und kein weiterer Eisprung stattfindet. Zusätzlich darf sich deine Angetraute über jede Menge Östrogene freuen, was auch bedeutet, dass sich die Brüste schon einmal auf die Produktion von Muttermilch vorbereiten und wachsen.

Da sich die Hormon-Auswirkungen nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich zeigen, kann ein Gynäkologe zu dieser Zeit auch ertasten, dass deine Frau schwanger ist. Der Gebärmutterhals ist beispielsweise fester als vor der Schwangerschaft und der Muttermund schon wesentlich elastischer, als ohne Schwangerschaft.

Das kannst du in der 6. Schwangerschaftswoche machen 

Für dich als Partner ändert sich in der 6. Schwangerschaftswoche eigentlich nicht viel. Steh deiner Frau bei, während sie versucht, die vielen Hormonschübe zu bewältigen. Ist sie

  • müde,
  • abgeschlagen,
  • oder launisch,
dann verzeihe ihr diese Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft und schiebe es ganz einfach auf die Schwangerschaft. Du kannst uns vertrauen – es ist die Schwangerschaft und alles wird sich wieder fügen, wenn deine Liebste sich an die Hormone gewöhnt hat. Zwar weiß sie dann schon bald nicht mehr, wie sie stehen, liegen oder sitzen soll, doch darauf bereiten wir dich später vor.

Wichtige Termine und ToDo’s in der 6. SSW

  • Erstuntersuchung beim Frauenarzt
  • Toxoplasmose-Test möglich (wird von der Krankenkasse nicht bezahlt)
  • Erhalt des Mutterpasses

Mutterpass – immer dabei

Da der Mutterpass, welchen deine Partnerin bei bestätigter Schwangerschaft durch den Frauenarzt ausgestellt bekommt, immer dabei zu tragen ist, sollte dieser auch gut geschützt werden. Überrasche Sie doch z.B. mit einer der dekorativen Schutzhüllen für den Mutterpass.

Auf papa.de findest du ein Elternmagazin aus der Sichtweise von Vätern/Papas geschrieben. Werde Teil unserer großen Community und erlebe die Faszination des Elternseins aus dem Blickwinkel eines Papas.