Jedes Jahr im Mai gibt es einen Tag, der ganz besondere Personen ehrt: die Mütter. Da Mamas für ihre Leistungen nichts zurückverlangen, äußern sie nur selten einen spezifischen Wunsch. Dies erschwert die Suche nach einem passenden Muttertagsgeschenk. Der folgende Beitrag erklärt den Hintergrund des Feiertags und gibt dir einen Leitfaden an die Hand, mit dem du den Muttertag zu einem unvergesslichen Erlebnis machst.

Ein Tag mit langer Tradition


Die Geschichte des Feiertags geht bis in das Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Einige Jahre später setzte sich die US-Amerikanerin Anna Marie Jarvis – Tochter der Frauenrechtlerin Ann Maria Reeves Jarvis – erfolgreich für die Einführung eines offiziellen Feiertags zu Ehren mütterlicher Leistungen ein. In Gedenken an ihre Mama ließ sie am 12. Mai 1907 – dem Sonntag nach dem Todestag – 500 weiße Nelken an Mütter verteilen. Bis heute fällt der Muttertag in den meisten Ländern auf den zweiten Sonntag im Mai.

In Deutschland wird er seit dem Jahr 1923 gefeiert. Blumen sind hierzulande – angelehnt an die Ursprünge des Muttertags – fester Bestandteil der Feierlichkeiten. Ihr Umsatz übertrifft die Einnahmen am Valentinstag und beläuft sich in der entsprechenden Maiwoche auf durchschnittlich 130 Millionen Euro. Parallel haben sich Pralinen und Grußkarten als typische Elemente des Muttertags etabliert.

Muttertag

Leitfaden für die Suche nach dem passenden Geschenk


Egal, ob du deinen Kindern bei der Suche nach einem
Geschenk für die Mama helfen willst oder es (auch) um deine eigene Mama geht. Die folgenden Schritte helfen dir, eine schöne Überraschung zu finden.

Mehrwert statt Sachwert

Am Muttertag sollte der Fokus auf Geschenken mit emotionalem Wert liegen. Der Verzicht auf kostspielige Präsente ist für kleine Kinder aufgrund des begrenzten Budgets ohnehin notwendig. Zudem freuen sich Mütter mehr über ein Geschenk, das mit Liebe ausgesucht wurde und von Herzen kommt.

Individuelle Vorlieben berücksichtigen

Mamas Wünsche und Bedürfnisse gehen im Alltag oft unter. Am Muttertag solltest du ihre individuellen Vorlieben somit in die Geschenkauswahl einfließen lassen. Diese können je nach Charakter, Alter und Einstellung unterschiedlich ausfallen. Berücksichtigst du diesen Punkt, fühlt sich die Mama geliebt, wertgeschätzt und beachtet.

Wiederholungen vermeiden

Jedes Jahr auf Nummer sicher gehen und dasselbe Präsent wählen: klingt verlockend, ist in Wirklichkeit aber keine gute Idee. Geschenke sollten einen Überraschungsfaktor beinhalten. Zudem kann sich der Geschmack der Mama mit der Zeit ändern. Behandle daher jeden Muttertag, als wäre er der erste.

Druck vorbeugen

Sind die Kinder noch klein, liegt die Aufgabe der Geschenkauswahl zum Muttertag allein bei dir. Dies kann stressig sein und schnell zu Überforderung führen. Verhindere dies, indem du dir den eigentlichen Sinn des Tages vor Augen hältst. Lasse dich bei der Entscheidung nicht von Zeitdruck leiten, sondern plane ausreichend Vorlauf für die Suche beziehungsweise Vorbereitung ein.

Mit Freude bei der Sache sein

Zwang und Pflichtgefühl sind kein guter Ausgangspunkt für einen schönen Muttertag. Lege vor dem Feiertag Stress, Unmut und Frust ab, um der Mama einen schönen Tag zu bereiten. Überzeuge auch deine Kinder von dieser Einstellung. Dies ist vor allem bei launischen Teenagern unverzichtbar, um einen harmonischen Muttertag im Kreise der Familie zu verbringen.

Rituale einbauen

Am Muttertag geht es nicht nur um physische Geschenke, sondern auch um die gemeinsame Zeit. Ein von dir und den Kindern zubereitetes Frühstück zur Feier des Tages oder ein Spaziergang als Familie sind schöne Begleitelemente, die du in die Feierlichkeiten einbauen kannst. Im Gegensatz zu dem physischen Hauptgeschenk darf dies zur jährlichen Tradition werden. Muttertag

Diese Fettnäpfchen solltest du am Muttertag umgehen


Küchengeräte und Haushaltswaren zum Muttertag sind ein Fehltritt, auf den wir an dieser Stelle wohl nicht näher eingehen müssen. Doch es gibt noch andere Punkte, die du beachten solltest. Die eigentlich schöne Idee eines Wellness-Aufenthalts fernab des Kindes empfinden vor allem frisch gebackene Mamas als invasiv. Wähle in diesem Fall ein Hotel mit integrierter Kinderbetreuung oder reise mit und nimm ihr das Baby vor Ort vorübergehend ab, damit sie Entspannung findet. Löse dich von dem Gedanken „Darüber freuen sich alle Mütter“ und betrachte deine Frau oder Freundin als Individuum.

Drei kreative Geschenkideen zum Muttertag als Inspiration


1. Personalisierte Grußkarten, Tassen und Fotobücher

Schöner als Karten mit Standardmotiven sind selbst gestaltete Exemplare. Auf den Seiten der Anbieter wählst du die Größe, die Farbe und das Format aus. Anschließend fügst du ein Foto und einen Text hinzu. Alternativ kannst du zusammen mit deinen Kindern ein Fotobuch gestalten. Bedruckte Tassen mit lieben Worten wie „Supermama“ verbinden das Schöne mit dem Nützlichen und erinnern die Mama jeden Morgen daran, wie sehr du und deine Kinder sie schätzen.

2. Selbst gekochte Leckereien

Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Nutze den Muttertag, um gemeinsam mit deinen Kindern etwas Leckeres für die Mama zu zaubern. Stimme die Speisen auf ihren Geschmack ab und binde deine Kinder aktiv mit ein. Schon kleine Kinder lieben es, den Kuchenteig zu kneten und Glasur aufzutragen. Mit der Hilfe von Papa können die Kleinsten ihrer Mama eine süße Freude machen. Teenagern kannst du anspruchsvollere Aufgaben – wie die Zubereitung des Desserts – zuteilen. Überraschst du die Mutter doch mal mit einem selbstgebackenen Kuchen mit frischen Beeren, einem leckeren Frühstück oder einem tollen Dinner.

3. Ein Wunschkalender

Mütter sollten nicht nur einmal im Jahr geehrt werden. Ein Wunschkalender ist eine originelle Idee, um die Dankbarkeit und Wertschätzung über den Muttertag hinaus zu feiern. Die Gestaltung und die Anzahl der Wünsche können du und die Kinder frei bestimmen. Entscheidet euch beispielsweise für zwölf Wünsche – einen für jeden Monat des Jahres, in dem die Mama die Familie mit ihrer selbstlosen Fürsorge, Liebe und Geduld verwöhnt. Wenn sie im Laufe des Jahres eine Aufheiterung oder Auszeit braucht, kann sie einen der zwölf Zettel öffnen und einen Wunsch einlösen. 

Das Wichtigste in Kürze


Ein eindrucksvolles und originelles Geschenk zum Muttertag zu finden, muss nicht schwer sein. Orientiere dich bei der Suche an den individuellen Wünschen der Mama, um deinen Kindern bei der Auswahl zu helfen. Fokussiere dich auf den emotionalen statt auf den materiellen Wert und sei mit Freude und Engagement bei der Sache. Lässt du dich in der Vorbereitung von Motiven wie Wertschätzung, Anerkennung und Liebe leiten, sagt das Muttertagsgeschenk die Worte, die das restliche Jahr zu oft untergehen: Danke Mama!