Bild eines Kindes beim Arzt

Krankenversicherung für mein Kind

Neben den verschiedenen privaten Versicherungen, die zum Schutz deines Kindes sinnvoll sein können, ist der Nachwuchs in Deutschland in weiten Teilen auch bereits ins Sozialsystem eingegliedert. Dies zeigt sich insbesondere an der gesetzlichen Krankenversicherung, denn unter bestimmten Voraussetzungen ist dein Kind dort automatisch versichert.

Krankenversicherung – Kinder nicht immer automatisch mitversichert

Es kommt allerdings in erster Linie darauf an, ob du und / oder deine Frau privat oder gesetzlich krankenversichert ist. Diesbezüglich gibt es insgesamt vier Möglichkeiten, nämlich:

  • beide Elternteile gesetzlich krankenversichert
  • beide Elternteile privat krank versichert
  • Vater gesetzlich krankenversichert, Mutter privat krankenversichert
  • Vater privat krank versichert, Mutter gesetzlich krankenversichert
Bei den ersten zwei Varianten, also wenn du und deine Frau entweder beide privat oder gesetzlich versichert seid, ist die Regelung für das Kind relativ eindeutig. Etwas anders stellt sich die Situation dar, wenn ihr beide eine unterschiedliche Art von Krankversicherung gewählt habt. Hier bekommst du zusätzlich Informationen zur privaten Krankenzusatzzversicherung für dein Kind.

Fall 1: Beide Elternteile sind privat oder gesetzlich versichert

Unter der Voraussetzung, dass sowohl du als auch deine Frau in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist, ist es automatisch so, dass eure Kinder ebenfalls gesetzlich krankenversichert werden.

In diesem Fall musst du im Prinzip nur kurz nach der Geburt des Kindes bei deiner Krankenkasse Bescheid geben, dass zukünftig ein weiteres Mitglied in der sogenannten Familienversicherung vorhanden ist.

Die Versicherung deines Kindes ist in der gesetzlichen Krankenversicherung vollkommen kostenfrei, was übrigens für viele Familien auch ein Grund dafür ist, sich prinzipiell für die gesetzliche Krankenversicherung zu entscheiden, falls ein Wahlrecht besteht.

Beide Elternteile sind privat krankenversichert

Sind deine Frau und du allerdings privat krankenversichert, stellt sich die Lage etwas anders dar. In diesem Fall gibt es keinen Automatismus, sondern du musst für dein Kind eine separate private Krankenversicherung abschließen.

Diese ist allerdings relativ günstig und von den Beiträgen her keinesfalls mit den Summen zu vergleichen, die du oder deine Frau zahlen müssen. Die private Krankenversicherung für Kinder wird je nach Anbieter meistens schon ab einem Monatsbeitrag zwischen 30 und 50 Euro angeboten.

Natürlich solltest du auch beim Abschluss einer privaten Krankenversicherung für dein Kind darauf achten, welche jeweiligen Leistungen der Tarif beinhaltet. Bei der privaten Krankenversicherung gibt es nämlich nicht wie bei der gesetzlichen Krankenversicherung einen Leistungskatalog, den alle Krankenkassen erfüllen müssen.

Daher ist es umso wichtiger, dass du genau darauf achtest, welche Tarifinhalte die private Krankversicherung für dein Kind hat. So sollten beispielsweise mindestens die folgenden Leistungen im jeweiligen Tarif der privaten Krankenversicherung für dein Kind enthalten sein:

  • unbegrenzte Kostenübernahme für ambulante Behandlungen
  • unbegrenzte Kostenübernahme bei stationären Behandlungen
  • unbegrenzte Kostenübernahme bei Zahnersatz oder anderen Zahnbehandlungen, vor allem im kieferorthopädischen Bereich
  • keine Ausschlüsse bestimmter Krankheiten
  • Kostenübernahme bei benötigten Hilfsmitteln

Fall 2: Du und deine Frau sind in verschiedenen Krankenversicherungssystemen

Es wird für den Fall etwas komplizierter, falls du und deine Frau unterschiedlich versichert seid, also ein Elternteil privat und der andere Elternteil gesetzlich krankenversichert ist.

In diesem Fall kommt es darauf an, in welcher Krankenversicherung derjenige von euch versichert ist, der das höhere Einkommen erzielt. Normalerweise ist es dann so, dass euer Kind entweder im Zuge der Familienversicherung gesetzlich krankenversichert wird, falls diejenige Person mit dem höheren Einkommen ebenfalls gesetzlich krankenversichert ist.

Sollte die Person mit dem höheren Einkommen jedoch privat krankenversichert sein, muss in der Regel für das Kind auch eine private Krankversicherung abgeschlossen werden. Allerdings gibt es von diesen Regelungen mitunter Ausnahmen, sodass du sich bei einem Experten informieren solltest.

Fazit zur Krankenversicherung für dein Kind

Ob du eine gesetzliche oder private Krankenversicherung für dein Kind abschließen musst, hängt in erster Linie davon ab, wie du und deine Frau bisher versichert seid. Die gesetzliche Krankenversicherung ist auf jeden Fall günstiger, denn hier kannst du dein Kind kostenlos im Zuge der Familienversicherung mitversichern.

Zwar ist die private Krankversicherung mit durchschnittlichen Monatsbeiträgen zwischen 30 und 50 Euro für dein Kind auch nicht besonders kostspielig, aber dafür musst du unbedingt darauf achten, welche Leistungen im jeweiligen Tarif enthalten sind. Bei der gesetzlichen Krankenversicherung gilt hingegen auch für dein Kind der gesetzlich vorgeschriebene Leistungskatalog.

Auf papa.de findest du ein Elternmagazin aus der Sichtweise von Vätern/Papas geschrieben. Werde Teil unserer großen Community und erlebe die Faszination des Elternseins aus dem Blickwinkel eines Papas.