Bild Halloween mit Kinder

Halloween mit Kindern – der große Ratgeber

Der Monat Oktober steht ganz im Zeichen von Halloween. In seinen Ursprüngen geht die Halloween-Tradition auf die Kirche zurück, doch daran denkt heute kaum jemand, erst recht nicht Kinder. Kids geht es einfach nur ums Verkleiden, Spaß haben und natürlich um Trick or Treats. Ob du dem Halloweenfeiern etwas abgewinnen kannst oder nicht – irgendwann kommt jedes Kind auf den Geschmack und dann bist du fällig, wenn es heißt: „Süßes oder Saures?

Halloween – Pflichtprogramm für alle Väter?

Da das Halloweenfest nur einmal im Jahr gefeiert wird und Kinder dabei richtig viel Spaß haben, darfst du kein Spielverderber sein – auch, wenn Kinderpartys und Verkleiden sonst nicht dein Ding sind. Spätestens, wenn dein Kind den vergnügsamen Gruselfaktor für sich entdeckt hat, gibt es kein Entweichen für dich. Die Kinder werden immer früher mit dem schaurig-schönen Gruselfest konfrontiert, so dass inzwischen bereits Kindergartenkinder Spaß

  • an einer Halloweenparty
  • beim Schminken und Verkleiden für den Halloweentag
  • am Einsammeln von Süßigkeiten
und natürlich auch beim Streiche-Spielen haben, wenn jemand die Herausgabe von Süßem verweigert. Wenn du bisher noch kein Halloweenfest mit deinem Kind gefeiert hast, machen dich nachfolgende Tipps zum Halloween-Experten. Denn eins ist klar: Jedes Kind fährt auf „Trick or Treats“ ab.

Wann ist der Halloween-Tag?

Jährlich am 31. Oktober werden Kids geschminkt, verkleidet und mit Tüten ausgestattet, bevor sie mit Einbruch der Dämmerung in Gruppen losziehen, die Nachbarschaft unsicher machen, an den Haustüren klingeln und nach Süßem oder Saurem fragen. Der ganze Tag steht unter dem Zeichen des Gruselspaßes. Oft wird sogar in Kindergärten oder Schulen eine kleine Halloweenfeier ausgerichtet und natürlich gibt es in vielen Familien eine gruselige Halloweenparty für die Kids. Doch am meisten verbreiten die kleinen Monster Angst und Schrecken, wenn es draußen bereits dunkel ist.

Ab welchem Alter können Kids nach „Süßem oder Saurem“ fragen?

Die Frage, ab welchem Alter Kinder Halloween feiern können, ist berechtigt. Schließlich ist das Highlight eines jeden Halloweenfests das „Von-Tür-zu-Tür-ziehen“ und nach Süßigkeiten fragen. Grundsätzlich ist es so, dass Kinder in jedem Alter durch die Straßen ziehen können. Allerdings ist es immer sinnvoll, dass die verkleideten „Monster“ in Gruppen losziehen und zumindest von einem Erwachsenen begleitet werden, damit die Eltern sich keine Sorgen machen müssen und die Kids es mit ihren Streichen nicht übertreiben. Wenn du sowieso das ältere Geschwisterkind begleitest, kannst du deshalb dein Kind im Kindergartenalter mitnehmen.

Regeln für die kleinen Monster aufstellen

Halloween ist ein ganz besonderer Tag. Schließlich dürfen die Kids ungestraft Schabernack treiben, wenn die Erwachsenen für die kleinen Monster keine Süßigkeiten herausrücken. Allerdings musst du deinem Kind ganz klare Regeln aufstellen, welche Halloweenstreiche erlaubt sind und welche verboten sind. Bleibt die Forderung nach Süßem unerfüllt, gibt´s Saures. Die Streiche dürfen zwar den Süßigkeiten-Verweigerer ärgern, aber dein Kind muss wissen, wo die Grenzen sind. Streiche sollen schließlich nur ein kleiner Denkzettel sein, dürfen aber keinen Schaden anrichten. Am besten besprichst du schon vor dem Halloweenfest die wichtigsten Regeln für den Halloweentag. Überlegt euch zusammen ein paar Streiche, die zulässig sind. Tipps dazu gibt es für dich natürlich hier gleich auch noch.

Außerdem stellst du ein paar Verhaltensregeln auf. Schließlich bist du in der Dunkelheit mit der Kindergruppe unterwegs bzw. vertraust dein Kind einem anderen Papa oder einer Mama an. Dein Kind muss dir hoch und heilig versprechen

  • bei der Gruppe zu bleiben
  • vorsichtig die Straßen zu überqueren
  • nicht in Wohnungen zu gehen
  • sich an die vereinbarten Streiche zu halten
  • und auf die erwachsene Begleitperson zu hören.

Süßes, sonst gibt´s Saures!

Die Halloweenparty für die Kindermeute

Du bist der coolste Daddy aller Zeiten, wenn du für deinen Nachwuchs und dessen Freunde eine Halloweenparty schmeißt. Das ist gar nicht so schwer. Dekoriere das Kinderzimmer um in eine Gruselhöhle. Spinnennetze, XXL Spinnen als Attrappen, vielleicht sogar einem Deko-Sarg, auf jeden Fall ein paar Deko-Kürbisse, schummriges Licht, jede Menge Süßigkeiten und mit Lebensmittelfarbe in Blut-Drinks verwandelte Limo reichen meist schon, wenn du im Anschluss an die Halloweenparty mit den „Monsterkindern“ um die Häuser ziehst, um Süßes einzusammeln oder Saures auszuteilen.

Halloweenstreiche: Was ist erlaubt?

Halloween ist ein toller Event, bei dem Spaß und Gruselfaktor nicht zu kurz kommen dürfen. Damit es keinen Ärger oder gar allzu große Schäden für diejenigen gibt, die Süßes verweigern und Saures verdienen, dürfen die Kids bei den Halloweenstreichen nicht zu krass werden. Wie schon erwähnt: Vereinbare klare Regeln!

Knallerbsen unter die Fußmatte

Um dem Süßigkeiten-Verweigerer einen gehörigen Schrecken einzujagen, können die Kids Knallerbsen unter der Fußmatte verstecken. Hast du mehrere Kinder oder willst für die Kinderhorde, mit der du am Halloweenabend unterwegs bist, für einen ordentlichen Knallerbsen-Vorrat sorgen, rentiert sich eine Großpackung.

Holzspäne, Kleintierstreu & Konfetti

Ebenfalls eine tolle kleine Abreibung für Süßigkeiten-verweigernde Erwachsene sind Kleintierstreu bzw. Sägespäne sowie Konfetti. Holzspäne oder Konfetti lassen sich prima in den Briefkasten füllen oder vor die Wohnungstür bzw. vor die Haustür streuen, ohne Schaden anzurichten.

Wer den Kids Süßes verwehrt – kehrt!

Holzstreu, Konfetti, Papierschnipsel aus dem Reißwolf eigenen sich hervorragend, um damit die Garagenausfahrt zu dekorieren oder den Hausflur zu bestreuen. Wer geizig ist und sich von den Halloweenkindern nicht zur Herausgabe von Süßigkeiten erpressen lässt, muss anschließend zum Besen greifen und kehren.

Klopapier für kleine Verpackungskünstler

Toilettenpapier ist der Klassiker, wenn es um Halloweenstreiche geht. Mit Klopapier können Autos, Fahrräder, Bäume und Briefkasten umwickelt werden. Je mehr Klopapier verwendet wird, desto saurer wird das Opfer des Streichs, das im nächsten Jahr garantiert lieber Süßes an die Kinder verteilt, als nochmal stundenlang Klopapier entfernen zu müssen.

Halloweenstreich für Erdgeschoss-Fenster

Extrem Saures: Die Kids können Erdgeschoss-Fenster mit Wasser besprühen und Konfetti dagegen werfen. Trocknet das Wasser, bleiben die Papierschnipsel schön feste an der Scheibe kleben. Wer den Kindern keine Süßigkeiten oder andere Tricks gibt, hat am nächsten Tag ordentlich zu tun, um die Fenster wieder sauber zu bekommen.

Rasierschaum und Zahnpasta

An sich beides harmlose Hygieneprodukte. Nicht aber, wenn man Zahnpasta oder Rasierschaum unter die Türklinke schmiert, der Nachbar am nächsten Morgen ahnungslos an den Türgriff packt und die Hände vollgeschmiert hat.

Tampons und Kunstblut

Jetzt wird´s wirklich richtig eklig. Besorge für größere Kinder ein paar Damen-Tampons, die als Halloweenstreich in Kunstblut getränkt werden. Perfekt als Saures werden die „blutigen“ Tampons mit einem Klebestreifen an die Tür geklebt. Natürlich in Augenhöhe.

Halloweenstreiche: Das ist nicht erlaubt

Kläre mit deinem Sohn bzw. deiner Tochter ab, dass auch bei Halloweenstreichen der Spaß dort Grenzen hat, wo Dritte geschädigt werden. Hier ein paar Streiche, die dein Kind nicht machen darf:

  • Spülmittel auskippen, damit jemand ausrutscht
  • Eier an die Hauswand werfen
  • Autolack zerkratzen
  • Fensterscheiben einwerfen
  • Sekundenkleber ins Schlüsselloch drücken
  • Böller in Briefkasten oder Mülltonne zünden
  • Feuer legen
Wenn du deinem Kind erklärst, dass solche Streiche wirklich ernsthafte Folgen haben können, du für dein Kind haftest, du als Erziehungsberechtigter die Schäden bezahlen musst, die dein Kind verursacht, versteht es deine ausgesprochenen Verbote und hält sich (hoffentlich) dran. Am besten begleitest du die Kindermeute. So hast du alles im Auge und kannst Schlimmeres verhindern.

Maximaler Gruselfaktor: Schminken und Verkleiden für Halloween

Nicht nur an Fastnacht wird sich verkleidet, sondern auch am 31. Oktober. Kinder und Erwachsene schlüpfen in düstere und gruselige Kostüme. Das sind die Themen, um die es beim Schminken für Halloween geht:

  • Horrorfigur
  • Hexe
  • Sensenmann
  • Geist
  • Gräber
  • Untote
  • Zombies
Im Vordergrund steht alles, was furchterregend und eklig ist: Skulls & Bones, also Totenköpfe und Knochen, Kunstblut, Spinnen, Spinnweben, hässlichen Narben, Blutkruste. Als Papa bist du natürlich nicht darin geübt, wenn es um´s Schminken geht. Aber an Halloween brauchst du kein Make-up-Meister sein. Statt schönem Schminken geht es beim Halloweenfest einzig um das Verunstalten deines sonst so gut aussehenden Kindes.

Besorge Kostüm, Schminke und Deko frühzeitig

Da du deinen Sohn oder deine Tochter am besten kennst, hast du sicher schon eine Idee, in welche Horrorfigur dein Kind sich für das Halloweenfeiern verwandeln, Angst und Schrecken verbreiten will oder du fragst es, damit du

  • Halloweenschminke
  • Halloweenkostüm
und reichlich gruselige Halloween Deko und Accessoires besorgen kannst.

Das Halloweenkostüm suchst du am besten zusammen mit deinem Kind aus und bestellst es ein oder zwei Kleidergrößen größer, damit das Kostüm noch an Karneval oder zum nächsten Halloweenfest passt.

Kombiniere das Gruselkostüm mit passenden Accessoires wie

  • Spinnweben
  • Spinnen (aus Kunststoff)
  • kleinen Totenköpfen (können z. B. an das Kostüm genäht werden)
  • Kürbissen (ebenfalls aus Plastik)
  • Vampirzähnen
  • Eisenketten (Imitation)
  • Messer oder Axt (ebenfalls Requisiten)
  • usw.

Halloweenschminke zum Gruseln

Zur Halloweenverkleidung darf schaurige Schminke nicht fehlen. Du musst wahrlich kein Maskenbilder sein, um deinem Kind die Haut in Fetzen vom Gesicht hängen zu lassen, ihm einen Reißverschluss auf die Stirn zu schminken oder das Kindergesicht mit einer hässlichen Narbe zu versehen. Für all diese Details beim Schminken zu Halloween gibt es eine Lösung: Halloweenschminke! Ansonsten findest du hier weitere Schminktipps zu Halloween.

Für die Basics verwendest du ein Halloween Schmink Kit, in dem alle wichtigen Make-up Tools dabei sind. Ein brauchbares Kit enthält weißes Make-up, schwarze Schminke und natürlich Kunstblut. Außerdem sollten Applikatoren und Schwämme dabei sein, mit denen die Schminke aufgetragen und verteilt werden kann. Mit dem Schwamm werden die großen Flächen „ausgemalt“, die Applikatoren werden für das Schminken der Details verwendet.

Erst, wenn du die Basics geschminkt hast, kommst du zu den Horror-Highlights: Narben, klaffende Wunden, Hautfetzen, Warzen, Reißverschlüsse und Nähte, die das Gruselgesicht zusammenhalten. Auch hierfür gibt es fertige Make-up-Kits, mit denen du dein Kind richtig schön verunstalten kannst. Narben, Warzen, Reißverschlüsse und genähte Fleischwunden aus Latex werden mit einem kosmetischen Kleber aufgeklebt und sind schnell fix und fertig platziert.

Halloween – Vorsicht, wenn es an deiner Tür klingelt

Das Grundprinzip von Halloween kennst du bereits. Als Papa bist du natürlich nicht davor gefeit, dass es an deiner Tür klingelt. Du kannst davon ausgehen, dass die Freunde deines Kindes bzw. deiner Kinder am 31. Oktober vor deiner Tür stehen, Sturm klingeln und es auch für dich heißt:

Trick oder Treats

Darum musst du unbedingt Süßigkeiten, ein paar Münzen als Bestechungsgeld und einen angstvollen Blick in petto haben, wenn deine Türklingel dich aus deinem wohlverdienten Feierabend rausreißt und dir klar macht: Heute ist Halloween.

Bild Whatsapp bei papa.de
Auf papa.de findest du ein Elternmagazin aus der Sichtweise von Vätern/Papas geschrieben. Werde Teil unserer großen Community und erlebe die Faszination des Elternseins aus dem Blickwinkel eines Papas.