Man lernt sich kennen, lieben und gründet eine Familie. Auch heute noch ist dies überwiegend die Idealvorstellung des eigenen Lebenslaufes. Hinzu kommen ein toller Job, regelmäßige Urlaubsreisen und eine nahezu harmonische Beziehung, die offensichtlich niemals enden wird.

Doch was, wenn alles anders ist? Die tolle Frau entpuppt sich als Rabenmutter, schlechte Ehefrau oder die Beziehung scheitert aus sonstigen Gründen. Möglicherweise versteht man sich auch einfach auf der zwischenmenschlichen Ebene nicht mehr so wie früher, weil schlichtweg die Macken des anderen doch schlimmer als erwartet sind. Am Ende steht in diesen Fällen oftmals die Trennung, und jeder geht seinen eigenen Weg.

Was jedoch passiert mit den Kindern? Sind diese doch regelmäßig die Leidtragenden einer Trennung. Es muss eine Entscheidung getroffen werden, wo diese zukünftig leben. Während häufig die Wahl auf die Mutter fällt, gibt es aber auch immer mehr alleinerziehende Väter in der Gesellschaft, die es gerade mit Töchtern im pubertierenden Alter nochmals ein Stück weit schwieriger haben als Mütter mit Söhnen.

Nichts desto trotz ist ein Schlussstrich zu ziehen die beste Option, wenn die Beziehung nicht mehr tragbar ist. Aber wie geht es dann weiter? Die Trennung ist vollzogen und eine Einigung hinsichtlich des Verbleibs der Kinder ist abgeschlossen. Klar, in den ersten Wochen, bei einigen sogar Monaten, überwiegt meist die Trauer über den schweren Einschnitt in ihrem Leben – egal ob Scheidung oder nicht: Die treue Partnerin an der Seite ist nicht mehr da und das eigene Leben muss im Sinne der Kinder in die eigenen Hände genommen werden.

Vielen Papis gelingt dies auch nach einiger Zeit ganz gut. Irgendwann stellen Väter aber fest, dass ein Leben mit der passenden Frau an seiner Seite doch schöner ist, als ein Leben allein mit den Kindern. Natürlich bereiten die Kinder Freude am Leben. Doch letztlich fehlen Zweisamkeit, Geborgenheit oder auch Sex, so dass man(n) sich auf die „Suche“ nach einer Partnerin machen möchte.

Eine neue Partnerin oder Partner finden – gewusst wie

An dieser Stelle fängt aber das Problem für viele alleinerziehende Väter an! Verständlicherweise wird man sich die Frage stellen: „Wie soll ich denn eine Frau finden? Ich habe doch gar keine Möglichkeit, ohne Weiteres in Diskotheken, Clubs oder Bars zu gehen!“ Stimmt! Das könnte ein Problem sein. Schließlich ist ein derartiges Unterfangen mit einem Rattenschwanz logistischer Maßnahmen verbunden.

Ein Babysitter muss im Bedarfsfall organisiert werden. Was tun, wenn die Kids nachts Sehnsucht nach Papa haben? Was, wenn die Kinder gar krank werden? Situationen, die es bis ins kleinste Detail durchzuplanen gilt! Und selbst, wenn sie geregelt sind, für ein jähes Ende des vielleicht schönen Abends wird es allemal sorgen, wenn der Babysitter sich meldet und Alarm schlägt!

Halten wir also fest: Grundsätzlich ist ein Diskothekenbesuch eine Option, aber nur dann, wenn Papi „kinderfrei“ auch vollständig kinderfrei hat – heißt, die Mama sollte mit ins Boot geholt werden!

Köpfe hoch – jeder Topf findet den passenden Deckel

Nichts desto trotz: Köpfe hoch, bisher hat noch jeder Topf den passenden Deckel gefunden! Gehen wir die Sache doch am besten systematisch an: Loten wir zu allererst aus, welche Optionen des Kennenlernens für alleinerziehende Singles bestehen.

Grundsätzlich bietet sich bei schönem Wetter der Weg in den Park, auf Spielplätze und ähnlichem an, da so gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden können. Auf der einen Seite werden die Kinder „bespaßt“ und zum anderen ist dies eine gute Gelegenheit mit anderen Muttis ins Gespräch zu kommen – immerhin besteht eine gemeinsame Gesprächsbasis: Die Sprösslinge! Hier bietet sich vielleicht noch eine Thermoskanne voll Kaffee an, um im Bedarfsfall die Mami zu einem Heißgetränk einzuladen. Oft ist dann das erste Eis gebrochen! Ob dies allerdings von Erfolg gekrönt sein wird, bleibt vorerst unbekannt – aber einen Versuch wäre es allemal wert. Letztlich hat man nichts zu verlieren!

Manchmal klappt das Kennenlernen aber auch ganz unverhofft und spontan. Als Alleinerziehender kommt man nicht drum herum, den Familieneinkauf in die eigenen Hände zu nehmen. Mit ein bisschen Glück und Amors Unterstützung hat schon mancher Single seine Frau fürs Leben gefunden.

Doch bevor man sich jetzt in Unkosten stürzt, und jeden Tag beim Einkaufen auf einen Sechser im Lotto hofft und die Frau an seiner Seite sucht, sollten ernsthaft andere Lösungen in Betracht gezogen werden. 

Das Internet – ungeahnte Möglichkeiten, den Traumpartner zu finden

Klar, wenn die Traumfrau vor einem steht, sollte die Chance beim Schopfe gepackt werden. Realistisch betrachtet wird dies aber eher die Ausnahme bleiben. Eine bessere und vor allem zeitlich unabhängigere Möglichkeit, eine Frau kennenzulernen, ist das Internet.

Internet? Aber wieso Internet? Eine berechtigte Frage, ist doch nicht jeder in dem Maße digital unterwegs wie die heutige Jugend. Während die Kids bereits teilweise im Kindergarten erste Erfahrungen mit der digitalen Welt machen, ist dies für den einen oder anderen noch eine große Hürde. Ein Blick in das Internet lohnt aber durchaus.

So finden sich unterschiedlichste Dating Portale wie: 

  • Tinder 
  • Parship 
  • Zweisam.de
  • Elitepartner

und viele mehr.

Es gibt auch besondere Plattformen die sich spezialisiert haben wie z.B. Alleinerziehende-singles.de

All diese Portale bieten die Möglichkeit der Partnersuche. Jedes dieser Portale bedient hierbei unterschiedliche Zielgruppen. So finden beispielsweise Akademiker auf Elitepartner gleichgesinnte Singles, die ebenfalls einen Partner mit akademischem Abschluss suchen. Mit Ausnahme von alleinerziehende-singles.de sind jedoch keine der genannten Dating-Portale spezialisiert auf alleinerziehende Mütter und Väter, was auch die Onlinesuche schwierig gestalten könnte. Die Wahrheit ist letztlich die, dass die meisten Singles kein Interesse an Alleinerziehenden haben, da sie gerade zu Beginn der Beziehung den Spaß zu zweit im Vordergrund sehen und Kinder hier eher hinderlich erscheinen.

Anders sieht es hingegen auf alleinerziehende.de aus. Hier suchen alleinerziehende Mamis und Papis einen neuen Partner und sind sich dessen völlig bewusst, dass Kinder im Spiel sind – schließlich sind hier nahezu ausnahmslos Singles mit Kindern angemeldet, die alle auf der Suche nach einem Partner fürs Leben sind.

Besonders hervorhebenswert: Es besteht die Möglichkeit, gleichgeschlechtliche Partner zu finden! In der Öffentlichkeit leider noch viel zu oft mit Intoleranz gesehen, sieht die Realität jedoch so aus, dass immer mehr Partnerschaften in die Brüche gehen, weil man erst später die Neigung zum gleichen Geschlecht feststellt oder erst spät den Mut fasst, sich entsprechend zu outen. Umso wichtiger, wenn den mutigen Menschen eine Partnerbörse zur Verfügung steht, die hier keinerlei Hemmschwellen kennt und jedem alleinerziehenden Single die Möglichkeit eröffnet, seinen Partner zu finden!