Bild einerFrau in der 20. Schwangerschaftswoche

20. SSW – 20. Schwangerschaftswoche

Mit der 20. Schwangerschaftswoche ist die halbe Schwangerschaft geschafft und die zweite Hälfte beginnt. Ab dieser Zeit werden die kleinen Tritte des Babys immer intensiver und können teilweise schon von dir wahrgenommen und gefühlt werden. Für die meisten Frauen beginnt ab der 20. Woche auch die Zeit, in der Umstandskleidung nicht mehr vermieden werden kann.

So geht’s deinem Baby in der 20. SSW

Dein Baby misst in der 20. Schwangerschaftswoche stolze 25 Zentimeter und wiegt in etwa 300 Gramm. Im Bauch ist dein Kind schon sehr aktiv und strampelt herum, tritt gelegentlich und macht ein paar Purzelbäume.

Zwar ist die Entwicklung der Organe abgeschlossen, doch sie reifen noch immer – dies dauert bis hin zu einigen Jahren nach der Geburt. Schon letzte Woche haben sich die Sinnesorgane des Babys verstärkt ausgeprägt und in der aktuellen Woche reift dieser Prozess weiter, sodass dein Kind

  • sehen
  • hören
  • fühlen
  • schmecken
  • und riechen
kann. Auf Licht und Geräusche reagiert es bereits und teilweise ist es möglich, dass sich Kinder nach der Geburt an gewisse Lieder erinnern, die ihnen ihre Mama noch im Babybauch vorgespielt hat.

So geht’s deiner Frau in der 20. Schwangerschaftswoche

Da die Gebärmutter nun langsam nach oben wächst, kommt es bei deiner Frau unter Umständen ab der 20. Woche zu gewisser Kurzatmigkeit. Weitere Symptome können aufgrund des erhöhten Drucks auftreten, beispielsweise Beschwerden mit dem Magen oder verstärkter Harndrang.

Deine Frau wird sich jetzt unter Umständen aktiv mit Umstandskleidung auseinandersetzen. Die nächste große Ultraschalluntersuchung steht nun an, bei der ihr erneut Ultraschallfotos vom Arzt erhaltet, die von der Krankenkasse übernommen werden. Bei dieser Untersuchung wird außerdem ein Grund-Check von Mutter und Kind durchgeführt, zu dem unter anderem Urin- und Blutwerte gehören.

Das kannst du in der 20. SSW machen 

Viele Frauen nutzen die 20. SSW dafür, noch mal aktiv zu werden und einen letzten Urlaub zu genießen. Ab dem siebten Monat wird es schwieriger, eine längere Reise anzutreten, daher solltet ihr die Zeit nutzen. Achtet bei einem eventuellen Urlaub allerdings darauf, dass sich deine Frau ausreichend ausruhen kann und die hygienische Situation gut ist.

Wenn deine Frau beginnt, die erste Umstandskleidung auszusuchen, solltest du sie bestärken und ihr keinesfalls ein negatives Gefühl geben. Umstandsmode ist heutzutage wirklich schick und raffiniert figurbetont, allerdings für deine Frau sehr bequem. Wenn du ihr das Gefühl gibst, dass sie weiterhin ihre normale Kleidung tragen sollte, kann das für sie zusätzliche Beschwerden bedeuten – unterstütze sie stattdessen aktiv bei der Wahl passender Umstandskleidung. Die gibt es übrigens auch von bekannten Marken. Also mach ihr ruhig eine Freude und geh mit ihr shoppen oder bestellt online. Das ist weniger anstrengend und sie kann in aller Ruhe zuhause anprobieren, was bequem sitzt und trotzdem gefällt.

Auf papa.de findest du ein Elternmagazin aus der Sichtweise von Vätern/Papas geschrieben. Werde Teil unserer großen Community und erlebe die Faszination des Elternseins aus dem Blickwinkel eines Papas.