Bild einer Frau in der 15. SSW

15. SSW – 15. Schwangerschaftswoche

In der 15. Schwangerschaftswoche erfahren viele Eltern das Geschlecht ihres Kindes. Wenn ihr wissen wollt, ob ihr euch auf einen Jugend oder ein Mädchen freuen dürft, kann der Frauenarzt euch jetzt bestimmt mehr verraten – sofern ihr darüber überhaupt Auskunft haben wollt. Abgesehen davon stellt sich bei einigen Frauen eine leichte Vergesslichkeit ein, die durchaus für ein Schmunzeln sorgen kann.

So geht’s deinem Baby in der 15. Schwangerschaftswoche

Dein Baby hat in der 15. Schwangerschaftswoche stolze acht bis neun Zentimeter Körperlänge erreicht und wiegt meistens um die 50 bis 60 Gramm. Noch immer investiert dein Nachwuchs die meiste Energie in sein Wachstum, nachdem die Organe und viele weitere Bereiche des Kindes ausgebildet sind.

Wenn ihr das Geschlecht eures Kindes erfahren wollt, solltet ihr den Gynäkologen bitten, einen Blick auf den Ultraschall zu werfen – hier ist die Geschlechter-Bestimmung in der 15. SSW meistens möglich.

Pro Tag werden durch das kleine Herz des Babys etwa 28 Liter Blut gepumpt. Generell ist das Herz nun komplett entwickelt und besitzt sowohl Herzkammern, Klappen und auch die Kammervorhöfe. Einzig zwischen den Vorhöfen ist eine kleine ovale Öffnung zu finden, die oft noch bis zur Geburt bestehen bleibt. Sie wird „Foramen ovale“ genannt und leitet das Blut in den Körper.

Im Inneren des Bauches deiner Frau ist dein Kind schon sehr aktiv. Ihr beide spürt hiervon zwar noch nichts, doch dein Baby nuckelt, strampelt und zappelt – es ist mittlerweile sogar in der Lage, den Kopf zu drehen oder zu nicken, da der Hals in diesem Schwangerschaftsabschnitt voll entwickelt ist.

So geht’s deiner Frau in der 15. SSW

Deine Frau hat noch immer ein paar angenehme Wochen vor sich, ehe der dickere Bauch ihr langsam zu schaffen macht. Viele Frauen leben nicht einfach nur beschwerdefrei (wenn sie im ersten Trimester überhaupt Beschwerden hatten), sondern dürfen sich sogar über eine noch bessere Durchblutung der Haut und volleres Haar freuen.

Auf einige Frauen wartet in der 15. SSW eine erneute Veränderung der Hormone. Der Östrogenspiegel steigt an, was bei einigen Müttern zu einer erhöhten Vergesslichkeit führen kann – dieser Zustand lässt allerdings nach der Geburt wieder nach.

Es ist zwar selten, doch einige Frauen spüren in der 15. Schwangerschaftswoche schon erste Bewegungen ihres Kindes. Das ist allerdings meistens nur dann der Fall, wenn sie schon Kinder haben und genau wissen, auf welches „Gefühl“ sie achten müssen. Die meisten Frauen spüren reale Bewegungen erst um die 20. Schwangerschaftswoche herum.

Das kannst du in der 15. SSW machen 

Seit einiger Zeit ist euer Baby in der Lage, auf

  • Geräusche,
  • Berührungen,
  • und Licht
zu reagieren. Ihr erhaltet zwar noch keine „Rückmeldung“, doch ihr könnt sicher sein, dass es Geräusche von euch nun immer stärker wahrnehmen kann. Das bedeutet, dass ihr euch – wann immer Zeit und Ruhe da ist – zu einer Kuschelrunde zurückziehen solltet.

Achte darauf, dass deine Frau die beste Zeit der Schwangerschaft in vollen Zügen genießt. Ein wenig sanfter Sport tut ihr gut, dazu gehört außerdem eine gesunde Ernährung (die Gewichtszunahme beträgt derzeit zwischen zwei und drei Kilo) und viel Flüssigkeit. Mineralwasser, ungesüßte Früchtetees und verdünnte Säfte sind perfekt.

Bezüglich des Beistands in der Schwangerschaft solltest du dich nicht wundern, wenn sich deine Frau schon jetzt aktiv damit beschäftigt. Auch du solltest während der Schwangerschaft stets ein offenes Ohr für sie haben. Vielleicht kannst du ihr nicht medizinisch helfen, doch auf jeden Fall seelisch, wenn du ihr einfach nur zuhörst und sie danach in den Arm nimmst – es gibt kaum eine Frau, die das nicht schön fände, ganz gleich, um was es geht.

Wichtige Termine und ToDo’s in der 15. SSW

  • Erste Bestimmung des Geschlechts  ist oftmals möglich
  • Vornamen suchen z.B. mit unserem Namensfinder Tool
Auf papa.de findest du ein Elternmagazin aus der Sichtweise von Vätern/Papas geschrieben. Werde Teil unserer großen Community und erlebe die Faszination des Elternseins aus dem Blickwinkel eines Papas.