Bild von mehreren Babys im 11 Monat

Baby 11. Monat

Im 11. Monat ist dein Baby oft schon sehr mobil und vor allem aktiv. Die Umwelt ist spannend und macht neugierig. Kein Wunder, dass ihr daher im elften Monat häufig in die Situation kommt, eurem Kind zu signalisieren, was richtig oder falsch oder ungefährlich oder gefährlich ist.

So geht’s deinem Baby im 11. Monat

Dein Kind lernt im 11. Monat mehr über die eigenen Grenzen, weiß jedoch vorher noch nicht, dass es sich um Grenzen handelt. Viele Menschen sind der Ansicht, dass Kindern Grenzen gezeigt werden müssen, jedoch haben sie von Natur aus ihre Grenzen – sie müssen diese jedoch erst kennenlernen.

Aus diesem Grund müssen du und deine Frau im 11. Monat nicht selten eingreifen, wenn es um gefährliche oder falsche Situationen und Handlungen geht. Nicht immer gefällt eurem Kind, was ihr an Erziehung lebt, aber dennoch ist es wichtig, um sich in der großen Welt zurechtzufinden.

Viele Babys werden im elften Monat oft schon sehr selbstständig und entwickeln sich vom Baby zum Kleinkind. Sie trinken aus einem Becher, holen sich selbst Spielsachen oder signalisieren ganz bewusst, was sie derzeit am liebsten machen würden. Auch die motorischen Fähigkeiten (krabbeln, hochziehen, alleine stehen, aufsitzen und alleine sitzen) werden im 11. Monat besser, sind jedoch von Kind zu Kind unterschiedlich ausgeprägt.

So geht’s deiner Frau im 11. Monat

Für deine Frau gilt es im 11. Monat, einen gewissen Spagat zwischen „Loslassen“ und gleichzeitiger „Nähe“ zu bewältigen. Es ist wichtig, dass euer Kind im 11. Monat kennenlernt, wie es ist, die ersten Schritte alleine zu gehen (nicht bildlich, sondern emotional). Dennoch solltet ihr in der Nähe bleiben und jederzeit Trost spenden, wenn der Trennungsschmerz doch für den Anfang zu stark ist. Gerade im Hinblick auf eine eventuelle Betreuung müssen sich Kind und Vertrauensperson erst langsam aneinander gewöhnen, da Kinder in diesem Alter oftmals fremdeln.

Interessant für deine Frau ist sicherlich auch die Frage, ab wann euer Kind durchschlafen wird. Sie hat nach der Geburt mit Sicherheit viele Nächte erlebt (und du vielleicht auch), in denen an Schlaf nur wenig zu denken war. Von Monat zu Monat erhöhte sich die Schlaflänge, doch auch im 11. Monat schlafen noch lange nicht alle Babys durch.

Das kannst du im 11. Monat tun 

Im 11. Monat steht die Sicherheit für dein Kind an oberster Stelle und sollte daher immer im Blick behalten werden. Zwar muss euer Kind die Erfahrung machen, dass es Grenzen gibt und dass ein Kind auch mal auf dem Po landen kann, doch schmerzhaft darf diese Erfahrung natürlich nicht sein.

Gleichzeitig könnt ihr das Sprachverständnis eures Kindes schulen, indem ihr Lieder singt oder Geschichten vorlest. Musikalische Klänge, Klatsch-Spiele und viele weitere interaktive Mittel sind nun ebenfalls sehr spannend und werden mit Begeisterung angenommen.

Oft ist der 11. Monat auch perfekt geeignet, um einen Schwimmkurs zu besuchen und gemeinsam das Wasser-Element zu entdecken.

Wichtige Termine und ToDo’s im 11. Monat

Auf papa.de findest du ein Elternmagazin aus der Sichtweise von Vätern/Papas geschrieben. Werde Teil unserer großen Community und erlebe die Faszination des Elternseins aus dem Blickwinkel eines Papas.