trinken bei kindern

Was trinken Babys und Kinder?

Fast alles, wenn man sie lassen würde – aber das ist nicht immer sinnvoll. Wir verraten Euch, worauf Ihr beim Trinken für die Kleinen zu achten habt.

Wie viel Flüssigkeit müssen Säuglinge zu sich nehmen?

Ab der Geburt braucht der Körper Flüssigkeit. Ab diesem Moment starten wir damit, neben Nahrung auch Flüssigkeit zu uns zu nehmen. Flüssigkeit ist dabei weitaus wichtiger als Nahrung, da ein Verzicht hier viel schneller zum Tode führen würde.

Säuglinge nehmen zu Beginn jegliche Flüssigkeit durch die Muttermilch auf. Eine zusätzliche Flüssigkeitszugabe ist hier nicht notwendig. Wenn das Stillen jedoch nicht klappt, oder beigefüttert werden muss, so wird das in Form von Flüssignahrung gemacht. Entweder fertig oder als Pulver, besteht dieses „Essen“ aus meist mehr als 100 ml Flüssigkeit. Somit ist auch hier der Flüssigkeitsbedarf gedeckt.

Erst mit dem Abstillen oder dem ersten Zufüttern von fester Nahrung und Brei beginnt man, dem Baby nun auch Wasser anzubieten. Wichtig bei der Getränkeauswahl von Anfang an ist zu beachten, dass keine zuckerhaltigen Getränke genommen werden. Am besten ist stilles Wasser oder Leitungswasser. Beim Leitungswasser ist jedoch darauf zu achten, dass dies nicht verunreinigt ist, siehe auch Abschnitt Leitungswasser weiter unten.

Wie viel Flüssigkeit sollten Babys und Kinder zu sich nehmen?

leitungswasserKinder haben bis zu 75 % Wasseranteil im Körper und müssen regelmäßig und über den Tag verteilt trinken. Die Menge hängt von der Größe, dem Gewicht und der körperlichen Aktivität, wie auch anderen Faktoren wie dem Wetter zusammen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. hat hierzu einen kleinen Leitfaden herausgebracht.

Alter Flüssigkeit
1 bis unter 4 Jahre 800 ml
4 bis unter 7 Jahre 950 ml
7 bis unter 10 Jahre 1 Liter
10 bis unter 13 Jahre 1,2 Liter
13 bis unter 15 Jahre 1,4 Liter
15 bis unter 19 Jahre 1,5 Liter+

Diese Angaben sind als Richtwerte zu verstehen unter Beachtung o.g. Einflüsse.

Was sollen Kinder trinken?

Wasser, Leitungswasser und ungesüßter Tee sind ideal. Limonade und zuckerreiche Getränke sind nicht zu empfehlen. Sie löschen kaum den Durst und der Zucker greift auch die Milchzähne an – und kann auch bei Kleinkindern zu Fettleibigkeit führen. Siehe auch unser Ratgeber gesunde Ernährung bei Kindern.

Milch wird von immer mehr Kinderärzten ebenfalls nicht (mehr) empfohlen. Neben diversen Unverträglichkeiten steht Milch im Verdacht, schlecht verdaut zu werden und somit bei Kindern zu einem dauerhaften Schmerz im Bauchbereich zu führen. Dieser Schmerz ist allerdings so schwach, dass er kaum bewusst wahrgenommen wird. Der Körper versucht aber durch eine etwas verkrümmte Haltung den Schmerz auszugleichen, was wiederum zu Haltungsproblemen bei Kindern führen kann.

Wie gesund ist Leitungswasser?

wassertestLeitungswasser wird im deutschsprachigen Raum mit gekauftem stillen Wasser gleichgesetzt und unterliegt strengen Kontrollen. Jedoch gibt es einen kleinen Haken bei der Sache. Das Leitungswasser an sich ist zwar unbedenklich, aber nur, solange es sich in den Rohren vor dem Haus befindet. Wenn es ins Haus geleitet wird, können verschiedenste Ablagerungen und Rückstände das Leitungswasser noch verunreinigen.

Wir wollten dies einmal genauer testen und haben einen Leitungswassertest gemacht. Wir haben uns dafür für den Anbieter Ivario (https://www.wassertest-online.de/) entschieden. Wir haben den Basis Plus Test für knapp 90 Euro genommen, da dieser über 30 Schadstoffe im Leitungswasser überprüft. Nachdem wir den Test bestellt hatten, haben wir schon am nächsten Tag ein kleines Paket mit zwei Phiolen erhalten. In diese beiden Probegefäße haben wir Leitungswasser eingelassen, es in den Rücksendekarton gesteckt und wieder zurückgeschickt. Zwei oder drei Tage später hatten wir dann eine Email mit dem Zugang zu unseren Werten im Postfach.

Unser Wassertest

Und tatsächlich, unser Kupferwert überschreitet die Grenzwerte. Besonders gut hat uns gefallen, dass wir nicht nur mitgeteilt bekommen haben, dass etwas nicht stimmt, sondern wir eine normale Hamburger Rufnummer anrufen konnten, wo uns ein Experte erklärt hatte, welche Möglichkeiten der Beseitigung wir nun haben. Gerade für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern, oder alle die, die einfach mal wissen wollen, was in Ihrem Trinkwasser so drin ist, ist das eine tolle Sache.

Ab wann Trinken Babys aus einem Becher?

Ab ca. dem achten Monat kann man beginnen, dem Baby häufiger Flüssigkeit auch aus einem Becher anzubieten. Richtig aus einem Becher trinken werden Kinder aber erst, wenn sie Gegenstände komplett halten und kontrollieren können. Daher ist in der Übergangsphase damit zu rechnen, dass beim Üben auch viel daneben geht. Hier bitte auf keinem Fall mit dem Kleinkind schimpfen, sondern eher ermutigen es weiter zu probieren. Babys / Kleinkinder wollen zum Ende des ersten Lebensjahres gerne alles alleine machen und beginnen dies in ihrer selbstständigen Phase.

 

Auf papa.de findest du ein Elternmagazin aus der Sichtweise von Vätern/Papas geschrieben. Werde Teil unserer großen Community und erlebe die Faszination des Elternseins aus dem Blickwinkel eines Papas.