Bild einer schwangeren beim fliegen im Flugzeug

Schwanger in den Urlaub fliegen

Als meine Frau und ich erfahren haben das wir Schwanger sind, hatten wir unseren Urlaub (Malediven) schon gebucht und der Flug stand in ca. 14 Tagen an.  Beim Frauenarzt hatten wir neben der großen Freude also noch einige Fragen zu klären. Dürfen wir überhaupt schwanger in den Urlaub fliegen? Welche Gefahren gibt es für das ungeborene usw. usw..

Darf meine Frau schwanger in den Urlaub fliegen?

Die Aussagen des Frauenarzt waren hier dann aber doch sehr eindeutig.

  • gerade in den Anfangswochen ist das Fliegen bei einer gesunden Schwangeren kein Problem
  • eine ärztliche Anlaufstelle im Urlaubsort wird empfohlen
  • Erst ab ca. der 28. SSW wird ein Attest benötigt
  • wegen einer erhöhten Thrombosegefahr sollten Kompressionsstrümpfe getragen werden.

Einige Ärzte empfehlen in den ersten 12 Wochen nicht wegzufliegen, da hier das Risiko einer Fehlgeburt / Schwangerschaftsabbruch am höchsten ist. Wir hatten genau ein Jahr davor einen Abort hinter uns und auch ziemliche Angst, ob dann der weite Flug und Urlaub so eine gute Idee ist. Hier danke ich dem Arzt noch heute für seine Worte.

Fliegen Sie in den Urlaub und genießen Sie die Zeit. Machen Sie sich mal keinen Kopf, sondern entspannen Sie. Wo kann man das besser als auf den Malediven?

Wir sind dann also in der 8. SSW geflogen und kamen in der 10. SSW zurück. Meine Frau hatte sich weniger Gedanken gemacht ob alles gut läuft, als zu Hause und alles ist gut verlaufen.

Ärztliche Gegebenheiten vor Ort

Wenn Ihr also Schwanger in den Urlaub fliegen wollt solltet ihr Euch vorab informieren ob ein Arzt anwesend ist. Leider kann man Komplikationen nie ausschließen und so solltet ihr für den Notfall gewappnet sein und nicht erst dann in einem fremden Land euch darum kümmern, wohin ihr eigentlich gehen könnt.
Falls ihr mit einem Pauschal-Reiseveranstalter fliegt könnt Ihr schon bei der Buchung die ärztliche Versorgung abklären lassen.

Bitte denkt auch daran zu schauen welche Blutgruppe Eure Frau hat. Ist diese Rhesus negativ muss die Frau eine sogenannte Rhesus – Spritze innerhalb von wenigen Stunden nach einem Abgang des ungeborenen erhalten. Dies haben wir z.B. extra abklären lassen das diese Spritze auch vorrätig ist für den Fall der Fälle.

Reiserücktrittsversicherung für Schwangere

Ganz wichtig in diesem Zusammenhang ist auch das Abschließen einer Reiserücktrittsversicherung.  Wir haben unsere damals noch nachträglich abgeschlossen bei Travel Secure. Wenn ihr schon gebucht habt, ist die Auswahl nicht mehr so groß, als wenn ihr Euch im Vorfeld darum kümmert.

Achtet unbedingt aber darauf, dass auch der Partner zurücktreten darf bei einer Komplikation in der Schwangerschaft!

Ich bin eigentlich kein Fan von solchen Versicherungen weil ich immer glaube, so etwas braucht man doch nicht. Eine anstehende Schwangerschaft ändert da alles. Da oftmals die Reisen Monate im voraus geplant werden, achtet also auch bei der Familienplanung auf so etwas.

Fliegen in späteren Schwangerschaftswochen

Irgendwann wächst der Bauch und das Fliegen wird für die Schwangere unter Umständen unangenehm. Auch verlangen die Fluggesellschaften eine Flugtauglichkeitsbescheinigung bei Schwangeren. Ab welcher Woche das variiert, dass früheste was ich gesehen habe war die 27. SSW. Klärt also unbedingt bei eurer Fluggesellschaft ab, ob ihr so etwas braucht, den ansonsten kann es euch passieren das ihr nicht mitgenommen werdet!

  • Die Lufthansa zum Beispiel möchte so ein Attest ab der 36. SSW haben und empfiehlt ab der 28. SSW eines dabei zu haben. Ihr könnt es euch bei der Lufthansa hier downloaden.
  • Air Berlin entgegen gibt nur bekannt das Sie bis vor vier Wochen vor der Entbindung befördern, danach nur mit Bescheinigung. (Siehe FAQ Air Berlin)

Fazit für das Fliegen in der Schwangerschaft

Generell sollte darauf geachtet werden, dass die Schwangere auf Ihren Körper hört. Je später die SSW, je kürzer sollte der Flug sein. In der 37. SSW ein Malediven Trip kann man machen, muss man aber nicht 🙂 Gegen einen Flug spricht nur etwas bei einer Komplikation, wie etwa einer Risikoschwangerschaft. Ansonsten gilt das, was immer in der Schwangerschaft gilt. Alles was gut für die Schwangere und das Kind ist, ist erlaubt. In diesem Sinne wünsche ich einen guten Flug.

Und für euren Urlaub mit einem Säugling im ersten Jahr haben wir natürlich auch einen Ratgeber:

Bild Whatsapp bei papa.de
Auf papa.de findest du ein Elternmagazin aus der Sichtweise von Vätern/Papas geschrieben. Werde Teil unserer großen Community und erlebe die Faszination des Elternseins aus dem Blickwinkel eines Papas.