Bild: Kinderschuhe müssen passen

Kinderschuhe

Männer gehen nicht gerne Schuhe kaufen. Bist du Vater geworden, ändert sich gezwungenermaßen. Schuhgeschäfte werden quasi dein zweites Zuhause und allerspätestens jedes halbe Jahr braucht ihr neue Kinderschuhe. Schuhe und Kinderfuß müssen optimal zusammenpassen, sonst kann sich der kleine Kinderfuß deformieren und dein Kind später massive gesundheitliche Probleme bekommen, wenn in der Kindheit nicht ordentlich auf richtige Fußbekleidung geachtet wurde. Obwohl so gut wie jedes Baby mit gesunden Füßen auf die Welt kommt, leiden rund 60 % aller Jugendlichen unter ungesunden Füßen und den Folgen. Dies könnte sehr zuverlässig vermieden werden, wenn von Geburt an auf richtige Schuhe geachtet wird.

Warum sind falsche Kinderschuhe ungesund?

Je jünger dein Kind ist, desto weicher sind seine Knochen, da sich der gesamte Körper des Kindes noch im Wachstum befindet. Die weichen Knochen der Kinderfüße sind daher empfindlich und leicht deformierbar. Kinderschuhe, die zu eng sitzen, zu klein sind oder ein schlechtes Fußbett haben, verformen den kleinen Kinderfuß. Dies führt zu Fehlstellungen, die wiederum dazu führen, dass sich das Hüftgelenk und die Wirbelsäule verformen können.

Gesundheitliche Spätfolgen sind dann z. B.

  • Senkfuß
  • Spreizfuß
  • Plattfuß
  • Haltungsschäden
  • Rückenbeschwerden
  • Kopfschmerzen

Ebenso begünstigen zu große Kinderschuhe Haltungsschäden. Sitzt ein Schuh zu locker am Fuß, krallt das Kind die Zehen zusammen, um im Schuhwerk besseren Halt zu finden. Langfristig kommt es dabei ebenfalls zur Verformung des Kinderfußes. Die permanente unnatürliche Haltung der Zehen wirkt sich auch auf Bänder, Sehnen und Muskulatur schädigend aus und kann sogar die Wirbelsäule verformen.

Ein Schuh muss immer passen, bequem sitzen und das natürliche Abrollen des Fußes unterstützen. So oft es geht, sollte dein Kind barfuß laufen! Dies ist übrigens eine Empfehlung von Orthopäden, die altersübergreifend ist und somit auch für dich gilt.

Oft barfuß laufen – das Beste für gesunde Füße

Geht´s nach draußen, braucht dein Kind Schuhe an den Füßen. Doch so oft ihr die Möglichkeit habt, barfuß zu laufen, solltet ihr das tun. Dies hilft kleinen Kindern beim Laufen lernen und tut den Füßen gut. Sie werden gut belüftet, werden nicht gequetscht und barfuß laufen hilft dabei, Fußfehlstellungen zu vermeiden bzw. zu korrigieren, weil dabei die Fußmuskulatur trainiert und gestärkt wird. Wer barfuß läuft, rollt den Fuß besser ab. Wann immer ihr die Möglichkeit habt, barfuß zu laufen, solltet ihr das nutzen. Dies gilt auch, wenn ihr auf dem Spielplatz, im Garten oder beim Picknick im Park seid. Verschiedene Untergründe trainieren den Fuß und die Reflexe; außerdem wirken sich die Eindrücke verschiedener Untergründe positiv auf die Organe des Körpers aus. Auf Hausschuhe könnt ihr meist verzichten, wenn der Fußboden nicht zu kalt ist. Besser ist es, wenn dein Kind zuhause auf Anti-Rutsch-Socken läuft.

Wie oft brauchen Kinder neue Schuhe?

Kinderfüße wachsen schnell. Innerhalb einer Jahreszeit kann dein Kind 1 Schuhgröße mehr benötigen. Du kannst davon ausgehen, dass du alle 3-4 Monate neue Kinderschuhe kaufen musst.

Hinzu kommt der saisonal bedingte Wechsel zwischen

  • Sommerschuhe
  • Herbstschuhe
  • Winterschuhe
  • Frühlingsschuhe

Zwar kann dein Kind bei gemäßigten und nicht zu heißen Temperaturen in Frühling und Herbst Übergangsschuhe tragen, doch aufgrund der Zeit, die zwischen Frühling und Herbst liegt, hat sich die Schuhgröße deines Kindes um 1-2 Nummern vergrößert, so dass die alten Schuhe meistens nicht mehr passen.

So schnell wachsen Kinderfüße

Alter des KindesWachstum der Füße (pro Monat)
1-3 Jahreca. 1,5 mm
3-6 Jahreca. 1 mm
6-10 Jahreunter 1 mm

Wie viele Schuhpaare braucht dein Kind?

Das hängt ganz vom Alter ab. Babys benötigen noch wenige Schuhpaare, da sie überwiegend zuhause oder mit dir im Kinderwagen unterwegs sind und nicht zwingend Schuhe tragen müssen. Sobald dein Kind zum Kindergartenkind wird, bist du Stammkunde im Schuhgeschäft.

Hoher Schuhverschleiß im Kleinkindalter

Kinder im Kindergartenalter brauchen mindestens 2 Paar Hausschuhe (ein Paar für zuhause, eins für den Kindergarten), sowie mehrere Paare für draußen. Für den Kindergarten benötigt ihr Gummistiefel, Sportschuhe und je nach Saison Sommerschuhe, Winterstiefel und Übergangsschuhe. Kinderfüße schwitzen, deshalb braucht dein Kind mindestens pro Schuhart zwei Schuhpaare, damit die Schuhe auslüften und trocknen können. Kleinkinder haben einen enorm hohen Schuhverschleiß. Einmal mit dem Rutschauto gefahren, sehen sogar niegelnagelneue Schuhe ramponiert und uralt aus. Ihr benötigt also auch noch “gute Schuhe”, wenn ihr auf Besuch geht oder in die Stadt wollt.

Viele Schuhpaare in der Grundschule

In der Grundschule geht es gleich weiter mit Schuhe kaufen. Damit dein Kind ordentlich in die Schule geht, werden wenigstens 2-3 Paare benötigt. Viele Grundschulen bestehen darauf, dass Kinder im Klassenzimmer Hausschuhe tragen. Für Wandertage und Ausflüge werden Wanderschuhe und Gummistiefel benötigt. Sportschuhe werden ebenfalls gebraucht.

Schuhverschleiß im Teenager-Alter

Der Schuhbedarf lässt mit zunehmendem Alter nicht wirklich nach. Teenager achten nicht darauf, auf die Schuhe aufzupassen. Außerdem wollen Teenies Markenschuhe und entwickeln Modebewusstsein. Jetzt wollen die Kids Markenschuhe haben, die von ihren Idolen getragen werden. Jungen leiden mit dem Eintritt in die Pubertät sehr häufig unter Käsefüßen. Dann werden mehrere Paar Schuhe benötigt, die im Wechsel getragen werden. Wenn Schuhe einmal den Geruch von Schweißfüßen aufgenommen haben, hilft kaum etwas. Umso häufiger müssen neue Schuhe gekauft werden.

Von 0 – 18: So viele Schuhe wird dein Kind brauchen

Du wirst überrascht sein, wie viele Paar Schuhe ein Kind von Geburt bis zur Volljährigkeit  benötigen wird: Ca. 193 Schuhpaare!

Von Geburt bis zum 4. Geburtstag verbrauchen Kinder etwa 16 Paar Schuhe. Zwischen dem 5. und 7. Lebensjahr musst du ca. 15 Schuhpaare pro Jahr kaufen.

  • 4 x Hausschuhe
  • 2 x Gummistiefel
  • 2 x Winterstiefel
  • 2 x Sommerschuhe
  • 2 x Herbstschuhe
  • 2 x Frühlingsschuhe
  • 1 x Sandalen

Ab dem 8. Lebensjahr bis zum 18. Geburtstag wirst du wahrscheinlich jährlich etwa 11 Paar Kinderschuhe kaufen.

Wann brauchen Kinder neue Schuhe?

Gelegentlich solltest du prüfen, ob dein Kind neue Schuhe braucht. Bei Kleinkindern wechselt circa alle 3 Monate die Schuhgröße. Insbesondere kleinere Kinder können sich noch nicht artikulieren und dir sagen, wenn der Schuh drückt oder zu klein wird. Kleinkinder haben ein anderes Schmerzempfinden und die Tatsache, dass die Fußknochen noch weich sind, lässt Kinder oft nicht spüren, dass die Kinderschuhe nicht mehr passen. Merkst du beim Anziehen, dass du den Kinderfuß immer fester in den Schuh schieben musst, um ihn hinein zu bekommen, ist der Fuß vermutlich gewachsen, die Schuhgröße deines Kindes hat sich geändert und der Schuh ist zu klein geworden. Auch, wenn die Sohle schräg abgelaufen ist, werden neue Schuhe benötigt, da der Fuß sonst eine Fehlstellung einnimmt und sich daran gewöhnt.

Schuhgröße richtig messen

Die Schuhgröße ist kein genormtes Maß. Dies macht es generell schwierig, passendes Schuhwerk anhand der Schuhgröße kaufen zu können. Jeder Schuhhersteller kann die Maße für Schuhe selbst festlegen. Bei Markenherstellern hast du eher eine gewisse Sicherheit, dass Schuhe innerhalb einer Schuhgröße auch wirklich gleich groß sind.

So solltest du kein Maß nehmen!

Viele obligatorische Messmethoden und sogar die Schuhanprobe sind unzuverlässig, wenn es um die Ermittlung der Schuhgröße geht. Die Daumenprobe zählt zu den Methoden, die keine verlässliche Auskunft über die Passform eines Kinderschuhes geben. Ist das Obermaterial des Schuhes zu hart, kann die Fußspitze nicht richtig ertastet werden. Kinder ziehen vielleicht gerade die Zehen ein oder sind nicht richtig mit der Ferse hinten im Schuh drin, so dass kein richtiges Messergebnis zugrunde liegt. Ebenso wenig hilfreich ist das Anhalten der Schuhsohle an den Kinderfuß, um abzuschätzen, ob der Schuh passen könnte. Denn es geht darum, wie der Fuß im Inneren des Schuhs sitzt und ob der Schuh bequem getragen wird.

Kinderfüße brauchen ein Optimum an Platz in den Schuhen, damit sie beim Laufen sich normal im Schuh ausdehnen können. Dies ist wichtig, um die Fußform zu erhalten und die Fußmuskulatur dauerhaft zu stärken. Nicht nur der Fuß, sondern vor allem die Innenlänge sowie die Innenbreite des Schuhs sollte gemessen und auf den Kinderfuß abgestimmt werden.

Schuhgröße richtig messen

Spezielle Sohlen, die in einen passenden Schuh eingelegt werden, sind zum Ermitteln der benötigten Schuhgröße absolut hilfreich. Das Kind stellt sich auf verschieden große Einlegesohlen. Die Einlegesohle, die passt, wird dann in einen Kinderschuh eingelegt. Passt sie dort gut hinein, passt auch der Schuh. Eine weitere zuverlässige Messmethode ist das Zeichnen einer Schablone. Das Kind stellt sich auf einen Karton. Du malst die Fußform nach und gibst rundum eine Zugabe von etwa 1,2 cm bei. Im Bereich der Zehen darfst du 17 mm Spiel dazu geben. Die Schablone wird jetzt ausgeschnitten und in Schuhe eingelegt. Wenn die Schablone flach im Schuh liegt, weder rutscht, noch sich wölbt, hast du die richtige Größe für die Kinderschuhe gefunden.

Kinderschuhe online kaufen?

Das Problem von Passform und Schuhgröße macht es schwierig, Schuhe online zu kaufen. Andererseits bringt es dir nichts, wenn du völlig entnervt im Schuhgeschäft ein Paar nach dem nächsten ausprobierst und das Kind schon quengelt, weil es keine Lust mehr hat, einen Schuh nach dem anderen anzuprobieren. Es kann vorteilhaft sein, verschiedene Kinderschuhe nach Hause schicken zu lassen, damit du dich in aller Ruhe um die Entscheidung kümmern kannst, welches Schuhpaar das richtige für dein Kind ist. Zuhause kannst du mit der Fußschablone probieren, ob der Schuh passt. Dein Kind kann ein paar Stunden in den Schuhen laufen. Zieh dem Kind später Schuhe und Socken aus, schaue, ob es irgendwo Druckstellen und Rötungen am Fuß hat.

So erkennst du den perfekten Kinderschuh

  • Dein Kind läuft bequem im neuen Schuh (erkennst du daran, wenn es sich vergnügt viel bewegt).
  • Dein Sohn / deine Tochter will die Schuhe gar nicht mehr ausziehen.
  • Es gibt es keine Druckstellen an den Kinderfüßen.

Billige Schuhe – sind die gesund für Kinderfüße?

Kinder brauchen viele Schuhe und es ist legitim, wenn du darüber nachdenkst, ob billige Schuhe auch in Ordnung sind. Doch auf diese Überlegung gibt es keine pauschale Antwort. Billige Kinderschuhe werden oft unter fragwürdigen Umständen hergestellt. Kinderarbeit, gesundheitsgefährdende Chemikalien, schlechte Verarbeitung und minderwertige Materialien sind die Kritikpunkte, die immer wieder im Zusammenhang mit billigen Schuhen zu vernehmen sind. Als Elternteil hat man nachvollziehbar ein ungutes Gefühl, wenn man sich diese Punkte vor Augen führt. Andererseits ist es schwierig, den Herstellern auf die Finger zu schauen und in Erfahrung zu bringen, ob Schuhproduzenten auf unbedenkliche Materialien setzen und die Schuhe unter ethischen Aspekten herstellen. Gute Qualität hat ihren Preis, weshalb es sinnvoll ist, etwas mehr für Kinderschuhe auszugeben. Kinderschuhe sind nicht nur unter dem modischen Aspekt zu kaufen, sondern können die Füße gesund halten und spätere Folgeerkrankungen verhindern.

Gute Schuhe sind meist sehr teuer und natürlich greifen Eltern auch mal zu günstigeren Schuhmodellen. Deine Nase ist ein guter Indikator. Schuhe, die extrem nach Chemikalien riechen, solltest du nicht kaufen. Sind die Schuhe jedoch weitestgehend geruchsfrei, spricht nichts gegen den Schuhkauf.

Gift in Kinderschuhen?

Immer wieder wird in den Medien darüber berichtet, dass zur Ledergerbung toxisches Chrom 6 verwendet wird, welches als Krebserreger bekannt ist. In vielen Schuhen, sogar in Krabbelschuhen für Säuglinge und Kleinkinder sollen Giftstoffe enthalten gewesen sein, wie ÖKOTEST es in 2013 kritisierte (http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=102729&bernr=07&seite=01).

Hautausschläge, Ekzeme, Allergien und Krebs können die Folge von toxischem Leder sein. Beim Schuhkauf solltest du daher auf gelabelte Markenschuhe zurückgreifen, die mit einem Ökolabel ausgezeichnet sind.

Schuhhersteller erhalten dann ein Label, wenn sie z. B.

  • nachhaltig Schuhe produzieren
  • eine ökologische Produktion gewährleisten
  • faire Arbeitsbedingungen sicherstellen
  • nur unbedenkliche Materialien einsetzen

Nachhaltige Schuhmarken

Der Schuhhersteller Birkenstock schließt mit seinem Code of Conduct Kinderarbeit sowie Zwangsarbeit aus, hat sich der umwelt- und sozialverträglichen Produktion verpflichtet, setzt Naturlatexmilch als natürliches Bindemittel ein und verwendet Kork als regenerativen Rohstoff. Das Fußbett der Schuhe wird aus dem natürlichen Material Jute gefertigt.

hessnatur ist eine Marke, die höchsten Wert auf Nachhaltigkeit legt und bei Kindermode sowie Kinderschuhen auf Chlorbleiche, antimikrobielle Biozid- und Flammschutzausrüstung usw. verzichtet. Leder für Babyschuhe wird pflanzlich gegerbt, so dass hessnatur seine Babyschuhe als ohne Schad- und Giftstoffe anbieten darf.

Die beliebte Baby- und Kinderschuh-Marke elefanten gerbt das Leder für die Produktlinie elefanten green ebenfalls pflanzlich. elefanten green umfasst Krabbelschuhe und Lauflernschuhe.

Die beliebtesten Kinderschuhe

Schuhe gibt es in riesiger Auswahl. Es ist kein Problem, farblich oder beim Design den Schuh auszuwählen, der dir und deinem Kind gut gefällt und der ins Budget passt. Hier die wichtigsten Schuhformen und Modelle und ein paar Tipps.

Gutes Schuhwerk ist atmungsaktiv. Achte bei Kinderschuhen stets darauf, das sie rutschhemmend gearbeitet sind. Dies ist besonders bei Kleinkindern wichtig, stellt aber in jedem Alter einen angenehmen Komfort dar. Jedes Schuhwerk sollte leicht sein und bequem am Fuß sitzen.

Lauflernschuhe für Babys & Kleinkinder

Als solche werden die ersten Schuhe für Kinder ab ca. 1 Jahr bezeichnet. Die Schuhsohle ist weich und sehr biegsam, damit die kleinen Füßchen gut abrollen können. Sie haben im Zehenbereich meist eine verstärkte Gummisohle, die sich nach oben bis vor die Zehen hoch wölbt. Die Schuhspitzen werden geschont, wenn der Junge oder das Mädchen noch viel zwischendurch krabbelt, sich oft auf die Zehenspitzen stellt oder bei den ersten Gehversuchen mit den Zehenspitzen über den Boden schlürft. Getragen werden sollten die Lauflernschuhe nur, wenn ihr nach draußen geht. In der Wohnung sollten Babys und Kleinkinder barfuß oder mit Socken bzw. Strumpfhose laufen.

Klettverschluss oder Schnürsenkel?

Klettverschluss-Schuhe sind praktisch. Dies gilt besonders für´s Kindergartenalter. Kinder lieben Schuhe mit Klettverschluss, zumal Kids sie dadurch selbst leicht an- und anziehen können. Trotzdem sind Schnürsenkel nicht zu verachten. Sie sehen stylisch aus und trainieren die Feinmotorik des Kindes. Ab etwa dem 4. Lebensjahr kannst du mit deinem Kind „Schleife binden“ üben. Danach sollten keine Klettverschluss-Schuhe mehr gekauft werden, damit das Kind weiter seine Feinmotorik durch das Binden der Schleife trainieren kann.

Sandalen sind uncool, oder?

Obwohl Sandalen nicht jedem gefallen, braucht jedes Kind sie. Kinderfüße schwitzen sehr stark, weshalb an warmen Frühlings- und Sommertagen auf Sandalen nicht verzichtet werden sollte. Damit der Kinderfuß nicht im Fußbett rutscht, ziehst du deinem Nachwuchs am besten ein paar dünne Söckchen an. Durch die offenen Kinderschuhe werden die Füße trotzdem gut belüftet.

Gummistiefel

Dieses Schuhmodell ist mittlerweile sogar im Design stark und immer praktisch. Gummistiefel sind schon für die 1- und 2-jährige Kinder genial, weil sie damit in Pfützen springen und durch Matsch laufen dürfen. Die Füße bleiben trocken, die guten Schuhe für draußen sauber. Für den Sommer ist der ungefütterte Gummistiefel perfekt; im Winter braucht dein Kind gefütterte Gummistiefel, die sogar zum Schlitten fahren getragen werden können.

LED Leuchtschuhe

Alle paar Jahre kommen sie in Mode: LED Leuchtschuhe. Entweder leuchtet beim Laufen nur die Ferse, oder die gesamte Schuhsohle wird durch kleine LED Lämpchen beleuchtet, die mit ihrem Blinklicht jedem Kind gefallen. Erhältlich sind die tollen Modelle als Mädchenschuhe und als Jungenschuhe.

Extra-Tipp: LED Leuchtschuhe sind nicht nur coole Gadgets in der Kindergarderobe, sondern tragen auch der Sicherheit im Straßenverkehr bei. Der Leuchteffekt erhöht nämlich die Sichtbarkeit deines Kindes in den dunkeln Herbst- und Wintertagen!

Turnschuhe & Sneakers

Spätestens mit dem Eintritt ins Teeniealter gehören coole Turnschuhe und Sneakers zu den Must Haves deines Kindes. Die führenden Sportmarkenhersteller wie adidas, PUMA und NIKE bieten ebenfalls sportliche Kinderschuhe an, die in keinem Schuhschrank fehlen dürfen. Teenager stehen auf Markenschuhe, die dem jeweils aktuellen Trend folgen. Markenunabhängig solltest darauf achten, dass der Teenager die Sportschuhe regelmäßig auslüftet, um Schweißgeruch zu reduzieren.

Bild Whatsapp bei papa.de
Auf papa.de findest du ein Elternmagazin aus der Sichtweise von Vätern/Papas geschrieben. Werde Teil unserer großen Community und erlebe die Faszination des Elternseins aus dem Blickwinkel eines Papas.