Fernsehen und Technik für Kinder 1-3 Jahre

Bild eines kleinen Mädchen mit Tablett

Bereits Kleinkinder im Alter zwischen 1 bis 3 Jahren bekommen den Gebrauch von

  • Computer
  • Fernsehen
  • Handys
  • Radio
innerhalb der Familie mit und können schon hierauf reagieren.

Besonders interessant sind Fernsehen und Technik für die Kleinsten auf Grund der gelieferten Bilder und Geräusche. Auch das intuitive Bedienen von Tablets und Smartphones durch einfaches Wischen begeistert Kleinkinder.

Kleinkinder brauchen Anregungen

Kinder zwischen einem und drei Jahren lernen von ihrer Umwelt hauptsächlich durch das Nachahmen und Ausprobieren. Hierzu benötigen sie Personen, die mit ihnen spielen. In den ersten drei Lebensjahren mögen Kleinstkinder einfache Spielsachen, bei denen sie deren Funktionsweisen selbst herausfinden können.

Vordergründig sind Sinneseindrücke wie

  • Fühlen
  • Hören
  • Riechen
  • Schmecken
  • Sehen
Aber auch der Bewegungsdrang der Kleinen ist in dieser Altersspanne hoch. Im Allgemeinen brauchen Kinder zwischen einem und drei Jahren noch keine technischen Geräte wie beispielsweise CD-Spieler, Fernseher, Tablet oder Smartphone. Allerdings bekommen sie die Funktionsweisen der technischen Raffinessen bereits in diesem Alter ganz nebenbei mit, wenn ihre Eltern mit dem Kind auf dem Arm sich damit beschäftigen.

Kleinstkinder reagieren auf Medien

Obwohl ein Baby und Kleinkind noch nicht viel davon versteht, was Fernsehen und andere Technik bieten, reagieren sie bereits auf diese Medien. So freuen sie sich über bestimmte Musik oder möchten gern am Smartphone bei Papa mal ein Bildchen antippen.

Jedoch werden die Kleinsten auch relativ schnell nervös und reagieren erschöpft auf diverse Medien. Aus diesem Grunde solltest du stets darauf achten, dein Kleinkind nie unkontrolliert dem Fernseher oder Radiogeräten auszusetzen. Bestenfalls achtest du darauf, wie dein Kind auf bestimmte Geräusche der Medien reagiert. Bei zu heftigen, unruhigen oder weinerlichen Reaktionen sollte das Gerät besser abgeschaltet werden.

Erste Eindrücke von Medien

Schon im ersten Lebensjahr beginnt dein Baby, eine Vertrautheit zu seiner Sprache zu entwickeln. So werden Tonfälle und Gesichtsausdrücke unterschieden, erste Worte können verstanden werden. Ab einem halben Jahr interessieren sich die Kleinen für Bilder, jetzt ist die richtige Zeit für Bilderbücher.

Im Alter zwischen dem ersten und zweiten Lebensjahr entwickelt sich die Sprache. Kleinere Geschichten in Bilderbüchern wecken das Interesse. Neben dem klassischen Buch eignen sich auch Bilderbuch-Apps auf Smartphone oder Tablet. Geschichten hören von einer CD kann die Phantasie anregen und eine entspannende Wirkung hervorrufen. Wichtig ist, dass Hörmedien in dieser Altersklasse pro Tag längstens eine halbe Stunde genutzt werden.

Fernsehen für Kleinkinder zwischen 1 bis 3 Jahren

Da Kinder in diesem Alter mit der schnellen Bildabfolge im Fernsehen noch nicht viel anfangen können, bietet das Fernsehen für dein Kind jetzt noch keine Förderung. In Studien wurde sogar nachgewiesen, dass der Fernsehkonsum in den ersten drei Lebensjahren sich nachteilig auf die sprachliche Entwicklung und den Schlaf deines Kindes auswirken kann.

In Ausnahmefällen – wenn beispielsweise ein Geschwisterkind Fernsehen schaut – solltest du die Dauer des Fernsehens deines jüngsten Kindes auf maximal 20 Minuten begrenzen. Auch Computer- oder Handyspiele sollten vermieden werden.

Biete dahingegen deinem Kleinkind genügend Raum zum Klettern und Toben und schaffe dabei – besonders im häuslichen Umfeld – eine sichere Spielumgebung. Kleinkinder lieben es, alles genauestens zu untersuchen und auseinander zu nehmen. Sie möchten wissen, wie das Spielzeug und andere Gegenstände funktionieren.

Technisches Spielzeug für Kleinkinder zwischen einem und drei Jahren

Im Alter von einem bis drei Jahren interessiert sich dein Kind hauptsächlich mehr für Gegenstände aus deinem Haushalt und weniger für gekauftes Spielzeug. So werden Dosen, Schachteln und Töpfe untersucht. Interessant sind aber auch Dinge aus der Natur wie

  • Blätter
  • Sand
  • Steine
  • Wasser
zum Spielen.

Darf es technisches Spielzeug sein?

Da Kleinkinder vorzugsweise auf Geräusche reagieren, eignet sich auch das eine oder andere technische Spielzeug. Von besonderem Interesse sind neben Tieren zum Hinterherziehen und Bilderbildern auch verschiedene Fahrzeuge zum Herumfahren. Noch spannender wird es, wenn diese Geräusche von sich geben.

Die Tut Tut Baby Flitzer in unterschiedlichen Varianten von Vtech

Sehr beliebt ist beispielsweise der Tut Tut Baby Flitzer des Markenherstellers Vtech. Das Polizeiauto blinkt und gibt realistische Geräusche von sich. Es nennt außerdem die Notrufnummer der Polizei. Geeignet ist das aus Kunststoff produzierte Spielzeug für Kinder ab dem 1. Lebensjahr.

Der kleine Baby Flitzer beeindruckt durch seine stabile Bauweise und seine für die Polizei typische Sirene, die zum phantasievollen Spielen anregt. Ausgestattet ist das Polizeiauto des Markenherstellers Vtech mit audiovisuellen sowie visuellen Funktionen. Dadurch wird dein Kind zu einem kleinen Rollenspiel und Hinterherkrabbeln angeregt. Die sensorische Wahrnehmung wie auch motorische Fähigkeiten deines Kindes werden mit diesem einfachen Spielzeug gefördert.

Die blinkende Taste regt zum Erkunden des Polizeiautos an. Neben lustigen Sirenen- und Fahrgeräuschen spielt das Fahrzeug zwei Kinderlieder ab. Geeignet ist das lustige Spielzeugauto für Mädchen und Jungen gleichermaßen. Es gibt unterschiedliche Variationen des kleinen Flitzers.

Mein erster Kreiselspaß

Wenn du die Sprachentwicklung, sensorische Wahrnehmung sowie die motorischen Fähigkeiten deines Sprösslings fördern möchtest, dann ist der erste Kreiselspaß von Vtech genau das Richtige für dein Kleinkind. Geeignet ab einem Alter von einem Dreivierteljahr bis zum dritten Lebensjahr lernt dein Kind auf spielerische Weise

  • Farben
  • Geräusche
  • Musik
  • Tiere
kennen. Um den robusten Kreisel aus Kunststoff in Schwung zu bringen lässt sich der Seestern einfach herunterdrücken. Dein Kind kann so auf spielerische Weise die Zusammenhänge von Ursache und Wirkung lernen.

Beim Drücken der lustigen Tierfiguren erfahren ganz automatisch die motorischen Fähigkeiten deines Kleinkindes eine Schulung. Der Lernspaß beim Kreisel wird durch acht lustige Melodien, ein gesungenes Lied und fröhlich gesprochene Sätze ergänzt. Tiere, Zahlen und Farben werden benannt.

Am Kreiselspaß befinden sich insgesamt vier verschiedene Tasten in Form von Tierfiguren und weitere drei blinkende Taste, die die Aufmerksamkeit deines Kindes erregt. Dank des kindgerechten Materials ohne scharfe Kanten besteht keine Verletzungsgefahr für dein Kind.

Über papa.de 270 Artikel
Auf papa.de findest du ein Elternmagazin aus der Sichtweise von Vätern / Papa´s geschrieben. Werde Teil unserer großen Community und erlebe die Faszination des Elternseins aus dem Blickwinkel eines Papa´s.