Babynahrung vergiftet!

Erpressung: Babynahrung in Supermärkten vergiftet! – Erpresser gefasst und geständig!

Aufgepasst! Wie heute bekannt wurde – unter anderem berichtet die BILD – gibt es einen aktuellen Erpressungs-Skandal im Bereich Babynahrung! Ein Erpresser hat zahlreichen Drogerie- und Supermarktketten Schreiben zukommen lassen und fordert 10 Millionen Euro. In ersten Supermärkten in Baden-Württemberg wurden bereits vergiftete Gläschen mit Babynahrung gefunden.

Für Säuglinge und Kleinkinder kann das Gift tödlich sein!

Schon am Abend des 16. September haben Rossmann, DM, LIDL, Müller, Edeka und weitere Ketten das Schreiben des Erpressers erhalten. Der Inhalt: In den einzelnen Geschäften wurden Babygläschen vergiftet. Die Polizei nahm die Botschaft ernst und zog zahlreiche Produkte aus dem Handel – in bisher fünf Fällen wurde dabei tatsächlich Gift in präparierten Gläsern gefunden! Für Kleinstkinder und Säuglinge könnte dies sogar tödlich sein.

Besonders brisant: Das Gift war in Produkten verschiedener Hersteller. Betroffen ist bisher aber wohl nur Friedrichshafen.

Und nicht nur Deutschland soll betroffen sein. Auch im Ausland will der Erpresser Babynahrung vergiften – und erhöht den Druck auf die Ketten und auch auf die Ermittler entsprechend stark. Am heutigen Donnerstag soll es eine Pressekonferenz geben, auf der weitere Einzelheiten zur aktuellen Lage mitgeteilt werden.

Update, 28.09.2017: 

Die Polizei Konstanz hat inzwischen ein Fahndungsfoto veröffentlicht, zahlreiche Bundesländer warnen vor vergifteten Lebensmitteln. Und es sollen dabei nicht nur Produkte für Kinder und Babys betroffen sein. Bis zu 20 Lebensmittel will der Erpresser allem Anschein nach mit Gift präparieren, sollte seinen Forderungen nicht nachgekommen werden.

Öffentlich fahndet die Polizei nach dem Tatverdächtigen, bittet dabei auch die Bevölkerung um Hinweise. Dazu wurde die Rufnummer 07531 995 34 34 eingerichtet.

Update, 30.09.2017:

Die Polizei hat einen Tatverdächtigen gefasst, der bereits gestanden hat. Ein 53 Jahre alter Mann hat gestanden, Drogerien und Supermärkte erpresst zu haben und Lebensmittel mit Gift präpariert zu haben. Staatsanwaltschaft und Polizei in Konstanz teilten dies am Samstagabend mit. Es wurde Haftbefehl erlassen.

Gut zu wissen: Es sollen keine weiteren Lebensmittel mit Gift mehr im Handel sein!

Ich bin Hauke, Papa von zwei Jungs und einem Mädchen und wohne in Ostfriesland. Bei papa.de bin ich für redaktionelle Themen zuständig und bin auch Ansprechpartner in weiteren Situationen.