Sobald sich Familienzuwachs ankündigt, beginnen bei vielen Paaren bereits die Vorbereitungen für die Ankunft des Babys. Dabei wird überlegt und gegrübelt, Rat eingeholt und recherchiert. Ein Utensil, über das – früher oder später – alle Eltern stolpern, ist das Babyphone. In manchen Familien muss das Babyphone nicht mal mit auf die Einkaufsliste, denn häufig bekommen sie ein solches Gerät von Verwandten geschenkt.
Steht der Kauf eines solchen Gerätes an, sind ein paar Überlegungen notwendig, um den für euch am besten passenden Baby-Funker zu finden. Die folgenden Zeilen sollen dir als kleine Kaufberatung dienen, um das ideale Babyphone für dich und dein Baby zu finden.

Wofür überhaupt ein Babyphone?

Einfach gesagt, ist ein Babyphone nichts anderes als ein Funkgerät, bestehend aus einem Sender (Babyeinheit) und einem Empfänger (Elterneinheit). Das Gerät, das bei deinem Kind platziert wird, sendet die überwachten Geräusche an die Elterneinheit, die sich bei dir befindet. 
Natürlich sind die Babyphones technisch weit mehr als nur ein Mikrophon und ein Lautsprecher. Die Hersteller versuchen auf ihre Art und Weise ihr jeweiliges Produkt an die vorliegenden Anforderungen anzupassen.

Da gibt es die Geräte mit Gegensprechfunktion, die es dir erlauben, mit deinem Kind zu sprechen und es von der Ferne aus zu beruhigen. Manche Geräte verfügen über ein Nachtlicht in der Babyeinheit oder verfügen sogar über eine Funktion, um Schlaflieder abzuspielen. 
Einige Geräte mit Videofunktion beherrschen sogar Nachtsicht – superpraktisch, wenn es im Kinderzimmer stockfinster ist!
Du siehst, es gibt viele Zusatzfunktionen, die ein einfaches Babyphone von einem Deluxe-Modell unterscheiden kann.

Beim Thema Babyphone scheiden sich jedoch die Geister. Da gibt es die Eltern, die auf den Helfer nicht verzichten wollen und dann die Eltern, die Babyphones nicht für notwendig halten. Klar: Überlebensnotwendig sind Babyphones sicher nicht, doch was spricht gegen ein Hilfsmittel, das uns den Eltern-Alltag erleichtern kann? 
Denn ist das Kind eingeschlafen, steht für Eltern „Freizeit“ an, die sie wahrscheinlich gerne mit einem Nickerchen, Haushaltsaufgaben oder anderen Tätigkeiten verbringen wollen. Wie komfortabel wäre es dann, wenn du über deinen Babyphone-Empfänger hörst oder sogar siehst, was dein Knirps gerade macht. Auch in der Nacht kann das Babyphone für Eltern eine große Hilfe sein: Schläft das Kind in einem anderen Zimmer, seid ihr als Eltern dennoch immer mit ihm „verbunden“. Fängt es an zu schreien oder zu weinen, werdet ihr über euren Empfänger alarmiert und könnt schnell zur Hilfe eilen. Einige Modelle verfügen über eine Gegensprechfunktion, die es Eltern erlaubt, ihr Baby bereits über Funk zu beruhigen: „Papa ist gleich bei dir!“. Für diesen Fall lohnt sich diese Zusatzfunktion!

Babyphone und Eltern

Entspannt abschalten und dennoch über das Baby wachen – mit dem Babyphone ist das möglich. | Bild: © AdobeStock_119244329

Die Babyphone-Typen

Wenn du bei deiner Recherche nach einem Babyphone bereits etwas weiter gekommen bist, wird dir sicherlich aufgefallen sein, dass es 4 Babyphone-Kategorien gibt:

Allen voran das klassische Babyphone

Es besteht aus einer Babyeinheit (Sendegerät), die bei deinem Schatz positioniert wird und einer Elterneinheit (Empfangsgerät), die in der Regel mobil ist und du sie somit mit dir herumtragen kannst. Der Klassiker funktioniert recht simpel: Du stellst die Babyeinheit zu deinem Kind ins Kinderzimmer, am besten in oder ans Bettchen, und die Elterneinheit behaltet ihr bei euch. Sobald euer Racker sich rührt, weint oder andere Laute von sich gibt, meldet sich die Elterneinheit und ihr könnt entsprechend reagieren. Die Gegensprechfunktion macht die Sache nochmals komfortabler, denn mit ihrer Hilfe kannst du auch versuchen, dein Baby „aus der Ferne zu beruhigen“. Wer dem Babyphone als Elternhilfsmittel eine Chance geben will, ist mit dem Klassiker als Einsteigergerät meistens gut beraten:

+ Vorteile- Nachteile
+ zuverlässig- keine Bildübertragung
+ einfache Handhabung- geringe Reichweite (modellabhängig)
+ wenig störanfällig

Das klassische Babyphone mit Videoübertragung

Das ist vor allem dann sehr praktisch, wenn du der verdächtigen Ruhe im Kinderzimmer nicht traust und sehen willst, was dein Nachwuchs so treibt. Und generell ist es doch schön, mal aus dem anderen Zimmer deinem Baby beim Schlafen zuzuschauen ☺️  Denn hier ist in der Babyeinheit eine Kamera verbaut, in der Elterneinheit ein Bildschirm. Hier trennt sich oft die Spreu vom Weizen, denn die Kamera sowie der Bildschirm müssen ein gutes Bild liefern. Ein gutes Bild – und am besten noch eine Nachtsichtfunktion – sind hier entscheidend. Im Vergleich zum Klassiker halten zudem die Akkus der Empfänger natürlich nicht so lange. Schließlich muss ja auch der Bildschirm mit Energie versorgt werden. Die Vorteile sind hier jedoch ähnlich wie beim Babyphone:

+ Vorteile- Nachteile
+ Zuverlässig- geringe Reichweite (modellabhängig)
+ einfache Handhabung- Akkulaufzeit der Empfänger ist nicht so lang wie bei den Klassikern
+ wenig störanfällig- Videoqualität ist stark modellabhängig

Es gibt sie auch in „Smart“

Smarte Babyphones sind im Grunde genommen Webcams, die ins heimische Netzwerk eingebunden werden. Bild und Ton werden an die dazugehörige App auf dem Smartphone gesendet. Ein großer Vorteil dieser Geräte: Du kannst auf das Babyphone von jedem Ort der Welt aus zugreifen. Bist du also auf Dienstreise und willst einfach mal deinem Kind beim Schlummern zuschauen, solltest du über ein solches Babyphone einmal nachdenken. Mit dem Anschluss ans Internet gehen jedoch auch Nachteile einher, die nicht von der Hand zu weisen sind: Schnelles Internet und ein aktueller Router sind die technischen Grundvoraussetzungen für diese Lösung.

+ Vorteile- Nachteile
+ Zugriff von überall auf der Welt- Technische Voraussetzungen sind hoch
+ technische Spielerei für Papas- Einrichtung und Gebrauch oft umständlich
- häufig unzuverlässig

Die Babyphone-Lösung als App

Hier bedarf es keiner zusätzlichen Anschaffung kostspieliger Geräte: Die jeweilige Babyphone-App wird auf zwei Smartphones installiert, eines bleibt beim Kind und eines kommt zu den Eltern. Wahrscheinlich wird jedem einleuchten, dass diese Lösung nicht perfekt ist, jedoch seine Daseinsberechtigung am Markt hat. Wer nur hin und wieder sein Kind mittels Babyphone überwachen will, beispielsweise bei Krankheit oder wenn man woanders zu Besuch ist, wird in einer solchen App sicherlich ein probates Hilfsmittel finden. Auch hier kurz zu den allgemeinen Vor- und Nachteilen dieser Nische:

+ Vorteile- Nachteile
+ Günstig- Videoqualität stark vom verwendeten Smartphone abhängig
+ große Reichweite (abhängig vom Anbieter)- Daten gehen über den Anbieter -> Was mit den Aufnahmen geschieht oft ungewiss
+ Einfach- zwei Smartphones werden gebraucht
+ Keine Anschaffung von extra-Geräten
Babyphone App mit Baby

Alles im Blick: Smarte Babyphones senden Bild und Ton an dein Smartphone. | Bild: © AdobeStock_133971606

Die Sicherheit der Babyphones

Anfang des Jahres 2020 machte eine Rückrufaktion des Herstellers Philips die Runde in den (sozialen) Medien. 
Hierbei handelte es sich um einen freiwilligen Rückruf des Herstellers. Das bedeutet, dass keine akute Not bestand, sondern der Hersteller hier auf Nummer sicher gehen wollte.

Was war passiert?
Philips hatte bei einer bestimmten Modellreihe festgestellt, dass eine Schwachstelle beim Empfangsteil vorliegt. Im Falle des Netzbetriebes hätten die verbauten Akkus sich entzünden können, sodass Brandgefahr bestand. Ob dein Gerät von dieser Schwachstelle betroffen ist, kannst du hier nochmal nachlesen.
Muss ich jetzt die Produkte dieses Herstellers meiden?
Nein, grundsätzlich nicht. Solltest du jedoch ein Gerät dieser Baureihe haben, solltest du den kostenlosen Austausch über den Hersteller auf jeden Fall abwickeln. Sicher ist sicher!
Von Mitgliedern unserer Facebook Papa-Gruppe haben wir erfahren, dass betroffene Besitzer der Geräte einen schnellen Austausch und sogar deutlich neuere und höherwertigere Geräte zurückerhalten haben. Kein unfairer Tausch!

Grundsätzlich kann man sagen, dass alle Produkte, die auf den europäischen bzw. deutschen Markt kommen, strengste Sicherheitsnormen erfüllen müssen. Hältst du dich also an etablierte Hersteller, machst du selten etwas verkehrt!

Strahlung und Elektrosmog

Über eine gesundheitsschädliche Strahlenbelastung musst du dich eigentlich nicht sorgen, denn schaust du beim Kauf auf die Funkstandards Dect oder FHSS (was die klassischen Babyphones betrifft), ist sichergestellt, dass diese besonders strahlungsarm sind. Sie unterschreiten damit die gesetzlichen Vorgaben der maximalen Strahlenbelastung. Bei Zweifeln mit der Strahlung und Elektrosmog wendest du dich an den Hersteller oder an bekannte Prüfinstitutionen. 

Was ein gutes Babyphone ausmacht

Ein Babyphone ist zwar meistens nicht über einen sehr langen Zeitraum im Einsatz, muss aber dennoch einiges können und vor allem auch einstecken können. Da du mit dem Babyphone deinen wertvollsten Schatz bewachen willst, sollte das ideale Babyphone diese Eigenschaften mitbringen: 

  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • einfache Einrichtung und Bedienung
  • Zuverlässigkeit: Verbindungsabbrüche müssen klar signalisiert werden
  • Robustheit
  • hohe Reichweite
  • ausdauernd: Bei Akkubetrieb darf es kein Stromfresser sein!
  • bei Bildübertragung: ein sehr gutes Bild mit Nachtsicht
  • auch toll: Schlaflieder abspielen
  • Nachtlicht oder Lichtspiel
  • Gute Sprachqualität bzw. Tonqualität

Was du nicht vergessen solltest: Deinen persönlichen Bedarf! Klar, hören sich die oben genannten Funktionen alle super an. Doch brauchst du sie auch wirklich alle? 
Hör dich um, lies nach oder vertraue auf Produktbewertungen, um deinen Favoriten unter den Babyphonen ausfindig zu machen. 
Was dir mit Sicherheit weiterhelfen kann, ist der aktuelle Babyphone-Test der Stiftung Warentest!

Stiftung Warentest-Babyphone-Test 2020

Die Stiftung Warentest ist eine Institution, auf deren Urteil man vertrauen kann. Deshalb freut es uns, dass die Stiftung gerade erst Babyphones getestet hat. Wir haben den Test zum Anlass genommen, euch unsere Lieblinge des Tests zu präsentieren.
Unserer Meinung nach kann man bei den folgenden Geräten nicht viel falsch machen. 

 ProduktBewertung und Preis
Philips Avent SCD723/26Gut (1,9)
ca. 125,- Euro
Nuk Eco Control Video Display 5550VDGut (2,5)
ca. 145,- Euro
Reer Projektor Babyphone 50080Gut (2,4)
ca. 89,- Euro
Arlo Baby ABC1000Befriedigend (3,0)
ca. 160,- Euro
Weitere Babyphones, sortiert nach Kundenbewertungen, findest du hier.

Bei den hier vorgestellten Produkten handelt es sich um Amazon-Partner-Links. Das heißt, wenn du eines der Produkte über den Link einkaufst, erhalten wir eine kleinen Obo­lus von Amazon. Du musst dafür nicht mehr bezahlen, unterstützt aber mit deinem Kauf unsere Arbeit. 

Die ausführlichen Tests und Ergebnisse findest du in der „test“ vom Februar 2020