Bild von Vater mit einem Baby beim Schwimmen

Babykurse und Babygruppen

Egal ob Krabbelgruppe, musikalische Früherziehung, Baby-Yoga oder das Prager Elternprogramm. Eltern, die sich dafür entscheiden, Babykurse zu besuchen, stehen oftmals vor der Qual der Wahl. Zahlreiche Familienzentren, Hebammen, freischaffende Pädagogen und Sportlehrer bieten Programme schon für die allerkleinsten an. Doch keine Sorge, auch ohne einen solchen Kurs wird sich Dein Kind wahrscheinlich genauso prächtig entwickeln – nur mit weniger Spaß.

Und Spaß steht bei allen Kursen im Vordergrund. Gemeinsames Erleben mit den Eltern und Gleichaltrigen fördert die Bindung zwischen Eltern und Kind.  Die Kinder werden durch neue Sinneseindrücke und Reize optimal in Ihrer körperlichen und seelischen Entwicklung gefördert. Welche Kurse es gibt, und für wen sie geeignet sind, erklären wir Dir im Folgenden.

Das Prager-Eltern-Kind Programm (PEKIP)

Das Prager-Eltern-Kind Programm (PEKIP) basiert auf den unterschiedlichen Phasen der frühkindlichen Entwicklung. Dieses Programm wurde durch den tschechischen Psychologen Dr. Koch entwickelt und richtet sich an Eltern von Kindern im ersten Lebensjahr.  In den Kursstunden werden die Kinder mit möglichst einfachen Mitteln beschäftigt. Ziel ist es, dass die Kinder selbst aktiv werden und Eltern die Gelegenheit finden, sich untereinander auszutauschen. Dabei spielen die Kinder nackig, ohne Kleidung und ohne Pampers, da sie so den größtmöglichen Bewegungsspielraum haben. Keine Sorge, Dein Baby wird nicht frieren. Die Kursräume werden vorher ordentlich aufgeheizt. Deshalb solltest Du selbst auch nicht zu dick gekleidet zur Kursstunde erscheinen, damit Du nicht ins Schwitzen gerätst. Und wenn beim Baby mal was daneben geht: Keine Sorge, das kennt man hier J

Ab welchem Alter kannst Du am PEKIP teilnehmen?

Schon kleine Babys ab etwa 4 Wochen können am, PEKIP teilnehmen. Eine rechtzeitige Anmeldung ist besonders wichtig, da die Kurse schnell ausgebucht sind. Der Kurs endet, sobald Dein Baby seine ersten Schritte laufen kann.

Wo finden PEKIP Kurse statt?

Auf www.pekip.de kannst Du dich anhand einer komfortablen Umkreissuche in aller Ruhe nach PEKIP Kursen in Deiner Umgebung erkundigen. Hierzu gibst Du lediglich Deine Postleitzahl und das Geburtsdatum Deines Kindes ein. Anhand Deiner Daten spuckt die Datenbank Dir die nächstmöglichen PEKIP Kurse vor.

Was kostet ein PEKIP Kurs?

Die Kosten für die Teilnahme an einem PEKIP Kurs schwanken ein wenig. Generell kann man sagen, dass für 10 Kursstunden, die einmal wöchentlich stattfinden, etwa 50 Euro fällig werden. Einige Krankenkassen bieten die Teilkostenübernahme des Kurses an. Hier kann sich ein Nachfragen lohnen.

Babyschwimmen

Beim Babyschwimmen lernen schon die Kleinsten Spaß am Wasser und der Bewegung zu haben. In den Kursstunden geht es darum, dass Eltern die richtigen Haltetechniken für Ihre Kinder lernen und die Kinder spielerisch an das Wasser gewöhnt werden. Während der Stunde steht kuscheln genauso auf dem Programm, wie kleinere Wasserspiele wie ziehen oder vom Beckenrand gleiten. Babyschwimmen ist für die kleinen ein ganz besonderes Highlight, da sie sich quasi in ihrem Element wiederfinden, im warmen Wasser. Der kleine Körper wird plötzlich wieder leicht, die Schwerkraft arbeitet nicht mehr gegen das Kind. Babyschwimmen stärkt das Skelett und die Muskulatur, die Bindung zwischen Eltern und Kind wird positiv beeinflusst.

Ab welchem Alter kannst Du beim Babyschwimmen teilnehmen?

Einige Kurse beginnen schon für Säuglinge ab 8 Wochen. Ein guter Zeitpunkt zu beginnen ist dann, wenn Dein Baby seinen Kopf schon etwas halten kann. Es ist aber auch kein Drama, wenn Du erst beginnen möchtest, wenn dein Kind ein halbes Jahr alt ist. Allerdings solltest Du beachten, dass die meisten Kurse eine begrenzte Teilnehmerzahl haben und ein Einsteigen zwischendrin nicht immer möglich ist.

Wo kann ich zum Babyschwimmen gehen?

Schau mal im Schwimmbad Deines Wohnortes vorbei. Dort findest Du Aushänge und kannst Dich über die folgenden Termine erkundigen. Auch Deine Hebamme kann Dir bestimmt Informationen zum Babyschwimmen und weiteren Kursen zur Hand geben.

Was kostet das Babyschwimmen

Das ist ganz unterschiedlich. Manche Kurse sind fortlaufend und werden wöchentlich bezahlt, wieder andere umschreiben einen festen Zeitraum, in denen eine Komplettgebühr fällig wird. Als guter Durchschnittswert kann man sagen, dass pro Stunde Babyschwimmen zwischen 5 und 10 Euro fällig werden.

Krabbelgruppe

Krabbelgruppen werden von vielen unterschiedlichen Institutionen angeboten. Neben der privaten Krabbelgruppen bieten Kirchen, Gemeinden und sogar Kindergärten diese Kurse an. Hier steht Spaß am Spiel und der gemeinsame Erfahrungsaustausch unter den Eltern an vorderster Stelle. Die Kinder spielen untereinander und gemeinsam mit den Eltern. Hier können sie mit Altersgenossen die kleine große Welt entdecken und untereinander viel lernen. Es gibt unterschiedliche Krabbelgruppen. Einige richten sich komplett nach dem Alter der Kinder, andere sind eher wie ein offenes Eltern Café gestaltet und vom Baby bis zum Kleinkind ist alles dabei.

Ab wann kann ich zur Krabbelgruppe gehen?

Sobald Du und Dein Baby bereit dazu seid. Hier gibt es keine Altersgrenze. Dennoch sollte Dein Kind schon etwas Auffassungsgabe mitbringen und nicht die gesamte Stunde vor sich hin pennen.

Wo kann ich zur Krabbelgruppe gehen?

Erkundige Dich in Deiner Gemeinde, bei Deiner Hebamme, Deinem Kinderarzt oder in der örtlichen Kindertageseinrichtung. Oftmals sind Krabbelgruppen am Schwarzen Brett ausgehangen.

Was kostet die Krabbelgruppe?

Die Kosten für die Krabbelgruppe sind ganz unterschiedlich. Die eine kostet gar nichts, die andere wiederum verlangt einen Unkostenbeitrag für die Raummiete und / oder die Heizung. Am besten informierst Du Dich bei Deinem Anbieter vor Ort.

Baby-Yoga

Beim Baby-Yoga steht das Erlernen von Ruhe und Entspannung im absoluten Vordergrund.  Durch gezielte Übungen lernen Mami oder Papi die Muskulatur von Nacken, Schultern, Rücken und Beckenboden zu stärken. Und auch die Kleinen kommen nicht zu kurz. Durch sanfte, ineinandergreifende Bewegung, die die Eltern mit ihren Kindern ausführen, wird die Beweglichkeit der Babys trainiert.

Ab wann zum Baby-Yoga?

Das kommt ganz auf den Veranstalter und seine Vorgaben an. Im Prinzip spricht nichts dagegen, schon mit einem Neugeborenen zu beginnen. Dann hat Mutter auch noch ein wenig mehr Zeit für Ihren Körper und kann Ihren Beckenboden in den ersten Wochen nach der Geburt besonders intensiv trainieren.

Wo kann ich zum Baby-Yoga gehen?

Baby-Yoga Kurse werden unter anderem von Hebammenpraxen und Krankenhäusern angeboten. Doch auch Physiotherapeuten und Yogaschulen bieten diesen Service an. Am besten erkundigst Du dich an diesen Stellen, wann und wo ein Yoga Kurs für Babys stattfindet.

Was kostet das Baby-Yoga

Hier unterscheiden sich die Kosten enorm. Eine Kurseinheit beinhaltet im Schnitt 10 Stunden. Die Kosten können zwischen 50 und 150 Euro liegen. Erkundige Dich bei Deiner Krankenkasse, ob sie zumindest einen Teil übernimmt.

Babymassage

Babymassage ist für die meisten Kinder ein absoluterer Genuss. In den Kursstunden erlenen die Eltern sanfte Massagetechniken, die das Kind entspannen lassen und bei Beschwerden wie Bauchschmerzen durchaus nützlich sein können. Babymassagekurse finden in extra aufgeheizten Räumen statt und vermitteln den Kindern das Gefühl von Geborgenheit und Liebe. Die meisten Techniken, Die Du in diesem Kurs erlernst, basieren auf der sogenannten Streichelmassage. Die Eltern-Kind Bindung wird durch die Babymassage sehr positiv beeinflusst.

Ab wann zur Babymassage?

Im Prinzip kannst Du mit 4-6 Wochen mit der Babymassage beginnen. Viel später macht es leider auch keinen Sinn mehr, da die Minis schon recht früh ihren eigenen Willen zeigen, und sobald sie mobiler werden, wahrscheinlich einfach nicht mehr mitspielen.

Wo kann ich zur Babymassage gehen?

Babymassagekurse werden meistens von Hebammen durchgeführt. Erkundige Dich ruhig bei der Hebamme Deines Vertrauens oder frag in Deiner Kinderarztpraxis nach. Auch hier wird man Dir sicher viele wertvolle Informationen zur Hand geben können.

Was kostet die Babymassage?

Im Schnitt kostet ein guter Babymassagekurs knapp 50 Euro für vier Stunden. In den Kosten sind die Raummiete, die Heizkosten und meist auch die sehr hochwertigen Massageöle enthalten. Allerdings lohnt es sich hier einmal mehr bei der Krankenkasse nachzufragen, ob sie die Kosten für einen solchen Kurs übernimmt. Viele Kassen haben nämlich einen Fördertopft für solche Maßnahmen.

Frühkindliche Musikstunde

Singen, Klatschen, Musizieren, gemeinsam Spaß haben. Das ist der Leitsatz der musikalischen Frühförderung. Musik fördert die Entwicklung des Gehirns. Bei gemeinsamen Finger- und Bewegungsspielen lernen die Kinder so einiges. Gemeinsames musizieren wirkt sich besonders positiv auf die Seele aus.

Ab wann zum Musikkurs?

Einige Anbieter bieten bereits Kurse für Kinder ab 3 Monaten an. Hier solltest Du einmal genau nachfragen, da es keine pauschale Antwort auf die Frage gibt.

Wo kann ich zum Kindermusizieren?

Ein solches Angebot wird meistens von Musikschulen oder Familienbildungsstätten unterbreitet. Doch auch Volkshochschulen und selbständige Musikpädagogen bieten diese Kurse an. Am besten kann Dir der Kindergarten in Deinem Wohnort weiterhelfen. Diese sind immer relativ gut mit den Anbietern vernetzt und können auch Empfehlungen aussprechen.

Was kostet die Musikstunde

Die Kosten für die Baby Musikstunde variieren sehr stark und ist häufig auch abhängig von der Größe der Gruppe. Am besten nimmst Du mit den in Frage kommenden Anbietern Kontakt auf und erkundigst Dich persönlich.

Du siehst, es gibt eine ganze Reihe von Beschäftigungsmöglichkeiten schon für die Kleinsten. Für welchen Kurs Du Dich entscheidest, ist reine Vorliebenssache. Bedenke bitte nur, dass jeder Kurs, an dem Du mit Deinem Kind teilnimmst, ein weiterer Sinneseindruck für Dein Baby ist. Deshalb ist es viel wichtiger ein oder zwei gute Kurse zu besuchen, als jeden Tag einen anderen. Damit würdest Du Dich und vor allem Dein Kind maßlos überfordern. Wir wünschen Dir viel Spaß bei Deiner neuen Freizeitbeschäftigung.

Auf papa.de findest du ein Elternmagazin aus der Sichtweise von Vätern/Papas geschrieben. Werde Teil unserer großen Community und erlebe die Faszination des Elternseins aus dem Blickwinkel eines Papas.