Anschaffung der Familienkutsche – Wichtige Faktoren im Überblick

Anschaffung der Familienkutsche – Wichtige Faktoren im Überblick

Wenn ein Kind zur Welt kommt oder die Geburt ansteht, müssen sich Papas (und auch Mamas) in vielen Fällen vom bisherigen Auto trennen. Immerhin müssen MaxiCosi, Kinderwagen und Co. fortan darin Platz finden und ein gewisser Komfort soll dabei auch nicht auf der Strecke bleiben. Aber worauf solltest Du als Papa achten, wenn eine neue Familienkutsche gekauft werden soll? Was ist wichtig und worauf solltest Du den Blick lenken? Einige wichtige Faktoren werden Dir hier vorgestellt – so hast Du die Chance, das passende Auto für die ganze Familie ganz einfach auszusuchen und fällst beim Autokauf nicht auf die Nase.

Platz statt PS? Der Nachwuchs nimmt Platz im Auto ein!

Reichte für Dich und deine Frau oder Freundin bisher ein gemütlicher Zweisitzer oder war es gar der Sportwagen mit wenig Stauraum – dann ist das – so weh es auch tun mag – vorbei. Denn mit einem Kind (oder mehreren Kindern) braucht es einfach mehr Platz. Der Kofferraum sollte groß genug sein und zumindest Platz für den Kinderwagen bieten. Und auch der Kindersitz (zu Beginn ein MaxiCosi) muss auf der Rückbank Platz finden und sicher montiert werden können.

Tipp: Für den MaxiCosi gibt es inzwischen auch spezielle Vorrichtungen, die Du nur einmalig installieren musst. Mit oder ohne IsoFix bietet zum Beispiel die EasyBase viel Komfort. Du befestigst diese entsprechend und kannst den MaxiCosi vor Antritt der Fahrt dann einfach „einklicken“ – und ihn am Zielort ebenfalls ganz leicht wieder lösen. Während der Fahrt ist Dein Kind aber in jedem Fall gut gesichert.

Wichtig ist also in jedem Fall, dass das neue Familienauto ausreichenden Platz bietet – und dass auch die Wickeltasche gut verstaut werden kann. Du wirst schnell merken, dass diese in vielen Fällen gar nicht groß genug sein kann und für Windeln, Spucktücher und Co. entsprechender Platz einkalkuliert werden muss.

Natürlich spielt auch die Sicherheit eine große Rolle

Ebenso wichtig ist es für Dich als Papa aber auch, dass die neue Familienkutsche allgemein viel Sicherheit bietet. Achte also darauf, dass Du ein Auto wählst, dass auch in Tests gut abgeschnitten hat und wenn möglich eine größere Knautschzone (für den Fall eines Unfalls) bietet.

Und sollte Dein Kind auf dem Beifahrersitz angeschnallt werden, solltest Du außerdem darauf achten, dass sich der Airbag dort ausschalten lässt. Das ist wirklich wichtig und könnte Dein Kind ansonsten wirklich in Gefahr bringen. In der Bedienungsanleitung des Autos kannst Du nachlesen, ob und wie Du den Beifahrerairbag ausschalten kannst.

Das Familienauto muss auch Mama gefallen.

Wichtig: Achte auch auf die laufenden Kosten!

Das neue Familienauto muss natürlich auch ins Budget passen. Das bedeutet, dass es nicht immer ein Neuwagen sein muss. Auch viele Gebrauchtfahrzeuge können für eine Familie in Frage kommen – und seien wir einmal ehrlich: Da ist dann auch ein kleiner Kratzer nicht allzu schlimm oder verschmierter Butterkeks auf dem Sitzpolster.

Doch auch wenn Du bei der Anschaffung Geld sparen kannst, gibt es ja immer noch die laufenden Kosten. Die KFZ Steuer zum Beispiel, die einmal im Jahr fällig wird und auf die Du natürlich keinen Einfluss hast. Zudem fallen auch fürs Tanken Kosten an, die einkalkuliert sein müssen. Zusätzlich solltest Du aber auch bei der Wahl der richtigen KFZ Versicherung aufpassen: Hier kann man in jedem Fall einige Euro sparen. Durch den Autoversicherung-Vergleich hast Du die Möglichkeit, einfach die richtige Autoversicherung zu finden und kannst dabei auch wichtige Faktoren wie zusätzliche Fahrer, Abstellort und Co. angeben.

Und was ist mit dem Fahrspaß?

Obwohl Sicherheit, Platz und Kosten sicherlich an den ersten Stellen stehen, musst Du als Papa auch nicht auf den Fahrspaß verzichten. Denn ein Familienauto darf durchaus auch einmal mehr PS haben und entsprechend Leistung bringen. Wichtig ist das vor allem, wenn zum Beispiel der erste Familienurlaub ansteht und Du mit dem Auto zum Urlaubsort fahren möchtest. Ist der Wagen voll beladen, zahlen sich mehr Leistung und Power aus.

Und in der KFZ Versicherung sind derartige Fahrzeuge in vielen Fällen auch noch kostengünstiger, wenn man den direkten Vergleich zu anderen Motorisierungen zieht. Somit kannst Du als Papa also tatsächlich eine Familienkutsche kaufen, die auch Dir gefällt und mit der Du gerne fährst.

Ersten Eindruck von der Probefahrt berücksichtigen

In jedem Fall ist es sinnvoll, eine Probefahrt zu machen oder – und das gilt vor allem bei Gebrauchtwagen – das Auto einem kurzen Check in einer Werkstatt zu unterziehen. Und das natürlich vor dem Kauf.

Und vor allem Deine Eindrücke aus der Probefahrt solltest Du auch beim Kauf dann im Kopf haben. Wie gefällt das Auto allgemein? Funktioniert alles? Ist das Auto in einem guten Zustand? Bietet es ausreichenden Platz? Kannst Du alle Fragen mit einem Ja beantworten und bist Du damit zufrieden, dann steht einem Kauf nichts mehr im Wege.

Und noch ein Tipp für Dich als Papa: Beziehe beim Kauf auch Deine Frau oder Freundin mit ein. Denn auch sie muss mit dem neuen Familienwagen natürlich zufrieden sein. Und wenn ihr euch gemeinsam für ein Auto entscheidet, fällt auch ein Streitfaktor weg – auch das kann für Dich viel wert sein.

Ich bin Hauke, Papa von zwei Jungs und einem Mädchen und wohne in Ostfriesland. Bei papa.de bin ich für redaktionelle Themen zuständig und bin auch Ansprechpartner in weiteren Situationen.