Bild einer Frau in der 23. SSW

23. SSW – 23. Schwangerschaftswoche

Wenn der Bauch wächst und die Schwangerschaft voranschreitet, machen sich viele Frauen Gedanken um eine mögliche Frühgeburt. Ab der 23. SSW eröffnet sich die Wahrscheinlich, dass dein Kind mit der jeweiligen medizinischen Versorgung in der Lage ist, eine Frühgeburt zu überstehen. Das schafft eine gewaltige Entspannung, da die körperliche Entwicklung des Kindes nun so gut wie abgeschlossen ist.

So geht’s deinem Baby in der 23. SSW

Zwischen dem Scheitel und der Ferse deines Babys liegen in der 23. SSW meistens um die 29 bis 30 Zentimeter. Es hat im Vergleich zur Vorwoche mit durchschnittlich 580 Gramm ordentlich Gewicht zugelegt und setzt auch zukünftig den Fokus verstärkt auf diesen Bereich. Die Aktivität des Babys nimmt weiter zu und wird stets koordinierter ausgeführt.

Ab der 23. SSW sind die Hirnströme deines Kindes schon ähnlich zu denen eines neugeborenen Babys. Das bedeutet auch, dass es die ersten Erinnerungen speichert, die beispielsweise

  • Stimmen
  • Musik
  • oder Geschichten
umfassen.
Die 23. Schwangerschaftswoche ist außerdem geprägt von vielen kleinen Details der Entwicklung. Bislang waren die Nasenlöcher deines Kindes geschlossen, in der 23. SSW öffnen sie sich. Die Lungen und der damit verbundene Lungenkreislauf entwickeln sich zudem stärker.

So geht’s deiner Frau in der 23. SSW

Im sechsten Monat der Schwangerschaft ist es für die meisten Frauen eine ganz angenehme Zeit. Es gibt zwar einige Beschwerden, zu denen

  • Sodbrennen
  • häufiger Harndrang
  • Rückenschmerzen
  • Bänderschmerzen
  • Schwindelattacken
  • Blutdruckabfall
gehören, aber im Großen und Ganzen genießt deine Frau ihre Schwangerschaft. Lediglich Rücken- und Bänderschmerzen sowie Kreislaufprobleme treten in der 23. Schwangerschaftswoche sehr oft auf, halten deine Frau aber nicht davon ab, weiterhin ihrem Alltag nachzugehen.

Das kannst du in der 23. Schwangerschaftswoche machen 

Da dein Baby deutlich aktiver wird, schlägt es nun auch häufiger Purzelbäume. Das spürt nicht nur deine Frau, sondern es ist sogar von außen sichtbar, indem sich der Bauch wellenförmig ausbeult. In der Regel handelt es sich um den Po, den dir dein Kind in dem Moment entgegenstreckt. Manchmal lässt sich auf der Bauchdecke auch eine kleinere, länglich geformte Delle erkennen. Das ist dann vielleicht ein Babyfüßchen, mit dem sich euer Kind zum nächsten Purzelbaum abdrückt.

Ihr könnt in der 23. SSW die Entscheidung treffen, ob das Blut der Nabelschnur deines Kindes während der Geburt entnommen und eingefroren werden soll, oder nicht. Da die Organisation dieser Vorbereitung für die Stammzell-Therapie durchaus ein paar Wochen in Anspruch nehmen kann, solltet ihr euch frühzeitig mit diesem Thema beschäftigen. Alternativ ist es möglich, das Nabelschnurblut zu spenden und damit einem kranken Menschen zu helfen.
Hier gehts zu unserem Nabelschnur spenden oder privat einlagern Ratgeber auf papa.de.

Wichtige Termine und ToDo’s in der 23. SSW

      • Vorsorgeuntersuchung (bis zur 25. Woche möglich)
      • Antikörper-Suchtest für eine Rhesus-Unverträglichkeit (bis zur 25. Woche möglich)
      • Allgemeine Blutuntersuchung für Antikörper-Suche (bis zur 25. Woche möglich)
Auf papa.de findest du ein Elternmagazin aus der Sichtweise von Vätern/Papas geschrieben. Werde Teil unserer großen Community und erlebe die Faszination des Elternseins aus dem Blickwinkel eines Papas.